Neue Details zu Motorolas Razr

(Quelle: Youtube/Techconfigurations)

Neue Details zu Motorolas Razr

(Quelle: Youtube/Techconfigurations)
10. März 2019 - Die Neuauflage des Motorola Razr soll mit einem Zusatzbildschirm an der Aussenseite kommen – ganz im Sinne der Klapptelefone aus den Nullerjahren.
Bis anhin hat Lenovo entgegen Gerüchten vom Januar noch kein neues Razr-Modell vorgestellt. Dafür sind neue Details darüber aufgetaucht, wie das Telefon konzipiert sein könnte. Laut einem Report von "XDA Developers" (via "MSpoweruser") soll das faltbare Telefon (mit ebenso faltbarem Screen) zusätzlich mit einem Aussendisplay kommen, so wie das früher bei Klapptelefonen mal üblich war. Geleakte Codezeilen sollen darauf hindeuten, dass das Aussendisplay im aufgeklappten Telefonzustand als eine Art Trackpad agieren soll, um etwa durch Websites oder Apps zu scrollen. Im geschlossenen Zustand sollen sich auf dem Aussendisplay derweil bis zu sechs Quick-Settings-Kacheln anzeigen lassen. Ausserdem würde getestet, über das Aussendisplay auch eine Uhr, Benachrichtigungen oder Media-Kontrollelemente darzustellen. Weiter soll der Zusatzbildschirm auch im Zusammenhang mit der Kamera zu Einsatz kommen, etwa zum Zoomen, für Selfies oder zum Anzeigen eines Countdown-Timers. Und der Google Assistant soll ebenfalls auf dem Aussendisplay laufen.

Neue Informationen dazu, wann Motorola den neuen Razr-Wurf vorstellen oder gar auf den Markt bringen könnte, gibt es derweil noch nicht. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER