Microsoft startet geschlossene Beta-Phase für Skype auf Alexa
Quelle: Swiss ICT

Microsoft startet geschlossene Beta-Phase für Skype auf Alexa

Microsoft und Amazon arbeiten zusammen, um die Nutzung von Sykpe über Alexa-Geräte zu ermöglichen. Nun ist eine geschlossene Beta-Phase gestartet.
30. Oktober 2018

     

Microsoft hat Skype, Amazon Alexa. Beide Produkte lassen gewisse Synergien erahnen, weshalb die beiden Technologie-Giganten bereits Ende September beschlossen haben, in diesem Bereich zusammenzuarbeiten. Wie Microsoft im Skype Blog damals schrieb, wolle man Skype auf Alexa-Geräten von Amazon verfügbar machen.

Nun hat Microsoft die Lancierung einer geschlossenen Beta-Phase für den neuen Service via Sykpe-Forum angekündigt, wie "Deskmodder" schreibt. Am Beta-Test teilnehmen können Nutzer eines Amazon Echo oder eines Fire Tablet, die in den USA, Kanada, Mexiko, UK, Deutschland, Indien oder Australien leben. Allerdings handelt es sich dabei um einen Beta-Test mit einer begrenzten Anzahl an Plätzen, die auch schon alle vergeben sind, wie ein Update des Eintrags von Microsoft zeigt.


Ob und wann der Service auch in der Schweiz erhältlich sein wird, ist bis anhin unbekannt. (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Microsoft weitet Bezahlfunktion in Skype auf Windows 10 aus

16. Oktober 2018 - Neu können alle Windows-10-User Skype Money nutzen, um Geld zu versenden und zu empfangen. Unterstützt wird der Dienst in diversen Ländern, die Schweiz gehört allerdings nicht dazu.

Acht neue Alexa-Geräte bei Amazon in der Pipeline

18. September 2018 - Amazon soll an einer ganzen Reihe von Geräten arbeiten, die mit Alexa gesteuert werden können. Noch dieses Jahr sollen acht davon auf den Markt kommen.

Skype erlaubt Aufnahme von Anrufen

7. September 2018 - Unter dem Namen Skype Call Recording ist es nun möglich, sowohl Video- wie auch Audioanrufe in Skype aufzuzeichnen. Das funktioniert sowohl auf dem Desktop als auch via App.

Alexa kann jetzt auch SMS versenden

31. Januar 2018 - Amazons smarte Assistentin Alexa ist neu auch in der Lage, SMS zu verschicken. Das Feature ist vorerst aber nur in den USA verfügbar und bedingt, dass Sender und Empfänger Besitzer eines Android-Smartphones sind.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER