"Bilanz" Telekom-Rating 2017 mit stabilen Ergebnissen

'Bilanz' Telekom-Rating 2017 mit stabilen Ergebnissen

"Bilanz" Telekom-Rating 2017 mit stabilen Ergebnissen

(Quelle: DiIT)
25. August 2017 -  Das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" hat sein alljährliches Telekom-Rating veröffentlicht. Während neue Anbieter den TV-Markt aufmischen, sinken die Nutzerzahlen der Festnetztelefonie weiterhin rapide.
Das diesjährige Telekom-Rating des Schweizer Wirtschaftsmagazins "Bilanz" liegt vor. Die Befragung umfasste heuer 9101 Privat- und 1379 Geschäftskunden. Wie Studienautor Jörg Halter von der Telekomberatung Ocha, welche die Studie in Zusammenarbeit mit "Bilanz" herausgibt, bemerkt, seien die Ergebnisse in diesem Jahr stabil: "Der Gesamtmarkt beruhigt sich." Auffällig sind vor allem zwei Bewegungen: zum einen gibt es im TV-Markt mit Anbietern wie Netflix, Teleboy und Wilmaa neue Konkurrenten, die keine eigene Netzinfrastruktur benötigen und den Markt in nur kurzer Zeit im Sturm erobert haben, auf der anderen Seite nimmt die Nutzung des Festnetzes weiterhin rapide ab, obwohl der definitive Umstieg auf Voice over IP kurz bevorsteht und einige Neuerungen mit sich bringt.

Bei den Angeboten für Privatkunden fällt vor allem auf, dass von den grossen Playern Sunrise meistens in den oberen Rängen zu finden ist, während Swisscom nicht über den viertletzten Platz hinauskommt und in der Kategorie der Internet Service Provider gar die rote Laterne hält.

Die Spitzenplätze im Bereich Mobiltelefonie für Privatkunden belegen Sunrise, Aldi und die Swisscom-Tochter Wingo, wobei Aldi Sunrise dicht auf den Fersen ist. Enttäuschend hingegen Swisscom und Salt, die vor Lycamobile das untere Ende der Tabelle säumen und die Plätze 9 und 10 belegen.

Bei der Festnetztelefonie schwingen hingegen Netstream, iWay und Netplus obenauf, während sich Sunrise mit dem vierten Platz begnügen muss. Netstream verteidigt damit den Spitzenplatz, während Netplus den zweiten Platz vom Vorjahr an iWay verliert. Auch in dieser Kategorie macht Swisscom keine gute Figur und belegt vor der Tochter Wingo den zweitletzten Platz.

Im TV-Bereich befindet sich Sunrise wieder auf einem Podestplatz und muss sich nur von Netplus geschlagen geben, während Teleboy mit einem hervorragenden Ergebnis aufgrund der eigenen Preisstruktur Bronze holt. Am untersten Spektrum der Tabelle finden sich Zattoo, UPC und Wilmaa.

Bei den Internet Service Providern schwingt einmal mehr Netplus dank guter Noten für die Innovation vor iWay obenaus, während sich Sunrise den respektablen dritten Platz sichert. Das Schlusslicht macht hier hingegen Swisscom knapp vor UPC und Wingo.
Bei den Angeboten für Geschäftskunden ist das Bild differenzierter und das Feld breiter gestreut.

Bei der Mobiltelefonie gab es nur drei Plätze zu vergeben. Der Spitzenplatz geht einmal mehr an Sunrise, das hier vor allem im Bereich der Innovation und beim Support punkten kann. Auf Platz zwei findet sich Swisscom wieder mit guten Noten für Qualität und Flexibilität während Salt den dritten und letzten Platz belegt, dafür aber von allen drei Anbietern die meisten Punkte für den Preis erhält.

Bei der Festnetztelefonie sieht die Situation dafür ganz anders aus. Hier belegt Peoplefone den ersten Rang mit einem sehr guten Ergebnis beim Preis. Gefolgt wird der Anbieter von Netstream und Green.ch. Swisscom belegt derweil den Schlussplatz vor Sunrise und Quickline, das von allen Anbietern aber die beste Note für Innovation erhält.

Bei den ISPs und Corporate Networks macht Quickline das Rennen, dicht gefolgt von Cyberlink und Init7 auf den Plätzen 2 und 3. Schlusslicht ist wiederum Swisscom vor UPC und Sunrise.

Die letzte Kategorie der Datacenter wird dieses Jahr von Everyware mit Bestnoten in den Kategorien Qualität, Flexibilität und Support dominiert. Platz zwei geht an Mount10, während sich Interxion die Bronze-Medaille holt. Schlusslicht ist hier Dropbox vor Google Drive und Microsoft Azure.

Im diesjährigen Ranking der Universalanbieter nach Kundensegment holt sich Sunrise gleich zwei Spitzenplatzierungen, nämlich bei den Privatkunden (83,2 Pkt.) und bei den KMUs (61,6 Pkt.), während UPC bei den Grosskunden siegt (63,5 Pkt.). Bei den Privatkunden wird Sunrise gefolgt von Swisscom (82,2 Pkt.) und UPC (80,5 Pkt.). Bei den KMUs geht der zweite Platz an UPC (60,8 Pkt.) vor Swisscom (58,3 Pkt.). Im Grosskundensegment schliesslich holen Swisscom Silber (62,1 Pkt.) und Sunrise Bronze (61,9 Pkt.).

Das vollständige "Bilanz" Telekom-Rating 2017 können Sie hier einsehen. (luc)
Jetzt kaufen im Microsoft Store
Weitere Artikel zum Thema
 • Sunrise räumt ab beim Telekom-Rating
 • "Bilanz"-Telekom-Rating: Sunrise und die "Kleinen" an der Spitze
 • Swisscom, Sunrise, VTX und E-Fon räumen ab beim Telekom-Rating 2014

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER