Swisscom hat das beste Mobilfunknetz der Schweiz

Swisscom hat das beste Mobilfunknetz der Schweiz

Swisscom hat das beste Mobilfunknetz der Schweiz

(Quelle: Depositphotos)
29. November 2022 - Im "Connect"-Mobilfunknetztest erhalten Swisscom und Sunrise einmal mehr die Höchstnote "überragend". Im Direktvergleich hat Swisscom jedoch die Nase leicht vorn. Salt kann mit den Ergebnissen seiner Kontrahenten nicht ganz mithalten, steigerte sich aber gegenüber Vorjahr
"Connect" hat die Ergebnisse des diesjährigen Mobilfunknetztests veröffentlicht und einmal mehr brillieren die Schweizer Anbieter. Swisscom und Sunrise schaffen es auf das oberste Siegertreppchen von "Connect" und erreichen die Note "überragend". Auch Salt schneidet dieses Jahr im Test sehr gut ab und schliesst in zunehmend mehr Kategorien zu den zwei Spitzenreitern auf.

Bereits bei der Sprachtelefonie (Voice over LTE) beginnt das Kopf-an-Kopf-Rennen der drei grossen Schweizer Anbieter: Sowohl in den Gross- und Kleinstädten wie auch auf den Verbindungsstrassen liegen die drei Kontrahenten bezüglich Erfolgsquote mehr oder weniger gleich auf. Die Unterschiede belaufen sich vor allem auf Millisekunden beim Rufaufbau. Hier schneidet Sunrise mit Rufaufbauzeiten von maximal einer Sekunde am besten ab. Bezüglich Sprachqualität hat Swisscom jedoch die Nase vorn, was dann auch zur höchsten Gesamtpunktzahl in der Sprachdisziplin führt.

Das enge Rennen findet seine Fortsetzung in der Datendisziplin, insbesondere bei den in Grossstädten durchgeführten Drive- und Walktests: Swisscom hat hier die Nase mit einer Erfolgsquote von 98 Prozent leicht vorn, doch Salt und Sunrise folgen mit Erfolgsquoten von 95 Prozent dicht dahinter. Swisscom schneidet auch in jeder weiteren Unterkategorie der Datendisziplin am besten ab, während Salt und Sunrise jeweils um den zweiten Platz kämpfen. Gerade bei den Datenverbindungen in der Bahn kann Swisscom seine beiden Kontrahenten deutlich übertreffen. Mit einer Erfolgsquote von 94 Prozent liegt man deutlich vor dem zweitplatzierten Salt (88%), das dieses Jahr ein enttäuschendes und hinter seinem Vorjahresergebnis zurückbleibendes Sunrise schlägt.

Bei den 5G-Verbindungen zeichnet sich ein anderes Bild. Während Swisscom und Sunrise sich weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen leisten und Salt gegenüber dem Vorjahr zwar zulegen konnte, kann der Anbieter nicht mit den Testergebnisse seiner Kontrahenten mithalten. Im Sieben-Sekunden-Download-Test hat Sunrise eine 5G-Abdeckung von 90 Prozent in Grossstädten und 79,1 Prozent in Kleinstädten. Swisscom kann hier mit einer 5G-Abdeckung von etwas mehr als 80 Prozent in Grossstädten und 89,7 Prozent in Kleinstädten gut mithalten. Da Swisscom jedoch teilweise auf die Kombination aus Funkzellen mit reinem 5G und solchen mit der Kapazitätsverteilungstechnik DSS zurückgreift, verzeichnet Sunrise insgesamt die leicht höheren durchschnittlichen Datenraten. Dafür verzeichnet Swisscom auf Strassen und in Zügen die deutlich höhere 5G-Abdeckung.

Auch in der Crowdsourcing-Analyse kann Salt nicht mit Swisscom und Sunrise mithalten. Salt liegt in der Gesamtwertung fünf Punkte hinter dem zweitplatzierten Sunrise, das sich von Swisscom um zwei Punkte geschlagen geben muss. Die Punktedifferenzen bewegen sich damit auf einem ähnlichen Niveau wie bereits im Vorjahr. Swisscom kann diese Kategorie für sich entscheiden, da man vor allem bezüglich Latenzen und Datenraten deutlich die Nase vorn hat.

Insgesamt schneidet Swisscom mit 976 von 1000 möglichen Punkten am besten ab und kann wie schon den Festnetzvergleich auch den Mobilfunknetztest von "Connect" für sich entscheiden, dicht gefolgt von Sunrise mit 966 Punkten. Salt folgt wie bereits in den vergangenen Jahren mit etwas Abstand auf seine beiden Kontrahenten (930 Punkte), konnte sich gegenüber dem Vorjahr aber nochmals steigern und zeigt sich daher auch erfreut über die Ergebnisse des Mobilfunknetztests. "Die Connect-Testergebnisse, insbesondere die im Laufe des Jahres erzielten Verbesserungen, sind ein Beweis für unsere täglichen Bemühungen, ein hervorragendes Netzerlebnis für unsere bestehenden und potentiellen Nutzerinnen und Nutzer zu bieten und aufrechtzuerhalten" so Pascal Grieder, CEO von Salt. (rf)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER