Samsung zielt auf Smartphone-SoC mit RDNA-2-Grafik

(Quelle: Shuo – stock.adobe.com)

Samsung zielt auf Smartphone-SoC mit RDNA-2-Grafik

(Quelle: Shuo – stock.adobe.com)
2. Juni 2021 - Mit einer integrierten GPU auf Basis von AMDs RDNA-2-Architektur könnte Samsung die Grafik-Performance seiner Galaxy-S-Flaggschiffe künftig markant steigern.
An der virtuellen Messe Computex hat AMD-Chefin Lisa Su angekündigt, dass Samsung ein Exynos-SoC plant, das mit einer integrierten GPU auf Basis der RDNA-2-Architektur von AMD aufwartet. Diese soll dafür auf die Nutzung in Smartphones adaptiert werden und in einem High-End-Mobilgerät erstmals Ray Tracing und Variable Rate Shading ermöglichen. Laut Su wird Samsung noch 2021 weitere Details zum neuen SoC bekanntgeben. Es wird gemunkelt, dass dieses in den kommenden Monaten konkret angekündigt und in der nächsten Galaxy-S-Generation 22 verbaut wird, die aufs erste Halbjahr 2022 erwartet wird.

Samsung erhält mit der RDNA-2-GPU einen klaren Vorteil im Vergleich zu den Mali-GPU-Kernen von ARM, die bisher quasi ab der Stange in die Exynos-SoCs integriert wurden. Im Vergleich zu anderen Smartphone-SoCs, namentlich denen von Qualcomm mit ihren optimierten GPU-Einheiten, konnte Samsung in Sachen Grafikleistung bisher nicht besonders gut punkten. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER