Aufgabenplanung Planner wird demnächst in Teams integriert
Quelle: Microsoft

Aufgabenplanung Planner wird demnächst in Teams integriert

Die Aufgabenverwaltung Planner soll in Teams integriert werden und Aufgaben aus To Do, Outlook, Planner sowie den Teams Channels konsolidieren.
3. Mai 2020

     

Microsoft will offenbar die Teams-App ins Zentrum der Unternehmenskommunikation stellen. Wie Mary Jo Foley auf "Zdnet.com" berichtet, soll die Aufgabenplanung Planner in Tasks in Teams umbenannt werden und die Aufgaben von To Do, den Teams Channels, Planner sowie Outlook konsolidieren. Die Teams Task App soll sowohl individuelle Aufgaben als auch Gruppenaufgaben verwalten. Microsoft will mit der Umstellung im Mai oder Juni beginnen und sie bis Mitte Juli abschliessen.


Wie ausserdem der Microsoft-365-Roadmap zu entnehmen ist, wird Tasks in Teams verschiedene Ansichten bieten, Priorisierungen zulassen und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit unterstützen. So lassen sich Aufgabenlisten an Mitarbeitende übermitteln, wobei in Echtzeit verfolgt werden kann, wie diese abgearbeitet werden. Die Angestellten erhalten schliesslich eine priorisierte Liste, die Schritt für Schritt aufzeigt, was als nächstes zu erledigen ist. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

«Die Einführung einer Kollaborationslösung ist ein Change-Projekt»

2. Mai 2020 - Der Migros-Genossenschafts-Bund hat den Rollout von Microsoft Teams abgeschlossen. Dabei war es nie das Ziel, lediglich ein neues Kollaborations-Tool einzuführen, sondern den Mitarbeitenden zu ermöglichen, effizienter zu arbeiten.

Teams-Probleme mit Whiteboard App

26. April 2020 - Europäische Anwender von Teams sind derzeit nicht in der Lage, auf Microsofts Whiteboard App zuzugreifen. Microsoft hat den Bug mittlerweile bestätigt und verspricht, in Bälde mit einer Lösung aufzuwarten.

Microsoft bringt Yammer in Teams

21. April 2020 - Microsoft hat mit Yammer Communities eine neue Yammer-App für Teams lanciert. Damit wird das soziale Netzwerk für Unternehmen in Teams integriert.

Microsoft Teams erhöht Anzahl sichtbarer Nutzer in Videokonferenzen auf neun

14. April 2020 - Im Lichte der Coronavirus-Krise entwickelt Microsoft seine Unified-Communications-Lösung Teams weiter. Neu sollen in Videokonferenzen neun statt vier Nutzer auf einmal sichtbar sein. In Zukunft soll diese Zahl gar noch erhöht werden.

Kommentare
Das ist jetzt aber lange gegangen, bis Microsoft damit anrückt. Wann kommen wohl auch noch MS Project und SharePoint dazu? Etwas bleibt immer offen...
Samstag, 2. Mai 2020, Rolf Weber



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER