Amazon und Microsoft senken Preise für Cloud-Storage

Cloud-Storage wird günstiger, zumindest für Amazon-Web-Services- und Windows-Azure-Kunden. Und: Microsoft will in Zukunft preislich immer mit Amazon gleichziehen.
27. Januar 2014

     

Microsoft senkt per Mitte März die Preise für Block Blobs Storage and Disks/Page Blobs Storage in seiner Azure-Cloud und reagiert damit auf eine kürzlich angekündigte Preissenkung von Amazon. Wie die Redmonder erklären, sparen Kunden damit bis zu 20 Prozent. Gleichzeitig wird beteuert, dass man die Preise für Commodity-Angebote (Compute, Storage und Bandwith) in Zukunft immer denen von Amazon anpassen wird. Das Update für die Amazon Web Services (AWS) bringt neben einer Preissenkung von bis zu 22 Prozent für S3 und EBS Storage (ab Anfang Februar) derweil auch neue M3-Instanzen, inklusive SSD-basiertem Storage. Weiter Details gibt's hier. (mv)



Weitere Artikel zum Thema

Skype auf Azure umgestellt, Skydrive folgt demnächst

17. Dezember 2013 - Microsoft bietet immer mehr seiner Dienste auf der Cloud-Plattform Azure an. Nun wurde der Telefoniedienst Skype auf Azure umgestellt, Skydrive soll demnächst folgen.

Amazon lanciert Workspaces: Komplette Desktops aus der Cloud

14. November 2013 - Amazon hat den Cloud-Dienst Workspaces angekündigt – einen kompletten Desktop aus der Cloud. Für 50 Dollar monatlich bekommt man so etwa Windows 7, Office Professional 2010 und zahlreiche weitere Tools.

Microsoft startet mit Import- und Export-Dienst für Azure

5. November 2013 - Um grosse Datenmengen in Microsofts Online-Speicherdienst Azure via Festplatte zu übermitteln oder daraus zu exportieren, wurde jetzt in den USA ein Import/Export-Dienst gestartet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER