Microsoft bei der EU-Kommission verpetzt

Microsoft bei der EU-Kommission verpetzt

12. Februar 2003 - In Europa kommen erneut Monopolvorwürfe auf Microsoft zu.
Die Computer Industry Association (CCIA) beschwert sich bei der EU-Kommission über Microsoft. Kritisiert wird die Zusatzsoftware bei Windows XP, etwa Multimedia-Add-ons, die den freien Wettbewerb behindern würden.

Die CCIA fordert nun, dass das in der EU laufende Kartellverfahren gegen Microsoft auf diese Software-Kategorien ausgeweitet wird. Die Beschwerde könnte den für den Sommer erwarteten Abschluss des EU-Kartellprozesses verzögern. Dem beschwerdeführenden Industriegremium gehören Firmen wie AOL, Fujitsu, Nokia, Sun und Oracle an. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER