Orbit-iEX: Die Highlights

Orbit-iEX: Die Highlights

11. Mai 2007 - Aus dem mehrhundertfältigen Ausstellerangebot hat InfoWeek bedeutende Neuheiten und interessante Highlights herausgepickt.
Artikel erschienen in IT Magazine 2007/09

Es ist wieder Orbit-iEX-Zeit. Das Konferenzprogramm mit den 48 Fachseminaren haben wir unseren Lesern bereits in der letzten InfoWeek-Ausgabe 8/2007 vorgestellt. Heute geht es um das Expo-Programm mit insgesamt 500 Ausstellern, die sich und ihre Produkte und Dienstleistungen während vier Tagen im Messezentrum Zürich präsentieren.
Ein Blick auf die Hallenpläne zeigt, dass alle sechs Messehallen recht ordentlich mit Ständen bestückt sind. Die einzige wirklich grosse Lücke klafft hinten in der Halle 1 – dort war letztes Jahr die Mac-orientierte «Messe in der Messe» Mac Swiss zu finden, die heuer zwar wieder geplant war, wegen Markenstreitigkeiten aber nicht mehr stattfindet.





Je nachdem, auf welcher Seite der Orbit-iEX-Website man nachsieht, teilt die Messeleitung das Standangebot in bis zu fünfzehn Bereiche ein. Wir haben uns für diesen InfoWeek-Guide eine grobe Einteilung in sechs Kategorien einfallen lassen. Jeder Eintrag ist im Guide und auf den Hallenplänen passend mit verschiedenen Farben markiert – so finden Interessenten den gesuchten Stand sofort, und wer eine thematische Tour-d'horizon wünscht, folgt einfach einer Farbe.
Angesichts der 500 Aussteller ist es unmöglich, wirklich alle interessanten Exponate anzusprechen. Bei der Auswahl der Highlights haben wir uns unter weitgehendem Verzicht auf die «ganz Grossen» der Branche, die man ja sowieso kennt, auf Schweizer Anbieter, bedeutende Produktneuheiten und andere Stände konzentriert, die uns irgendwie interessant scheinen.
Wer sich bereits im Vorfeld zu einem bestimmten Thema erkundigen will, ist mit dem «Online Matchmaking» auf der Orbit-iEX-Website gut bedient. Ein Web-Formular nimmt detaillierte Anfragen auf und leitet sie zwecks Beantwortung an geeignete Aussteller weiter. Das geschieht anonym – zusätzlicher Spam ist also nicht zu befürchten.




Hallenplan


Highlights Halle 1



Hallenplan Halle 1



Devolo, 1/A24, Nummer 1


Die Powerline-Spezialisten zeigen ihre aktuelle Produktpalette zur Datenübertragung via Stromnetz. Im Zentrum steht die neue Generation dLAN 200AV mit Übertragungsraten bis 200 Mbit/s und QoS-Priorisierung, die gleichzeitig zwei HD-Video­streams bewältigt. Devolo stellt aber auch Produkte zur Gebäudeverkabelung über Koax-Kabel sowie weitere Produktlinien für den professionellen Einsatz her. Am Stand kann man sich überdies über künftigte Produkte und Technologien wie die Netzwerkfestplatte dLAN NAS mit integriertem Powerline-Adapter (erhältlich gegen Ende Jahr) oder die Übertragung von Fernsehsignalen übers Hausstromnetz statt via Koaxkabel informieren.



Engelberger, 1/C21, Nummer 2


Zu den Neuheiten beim Gewinner des Disti-Award unserer Schwesterzeitschrift «IT Reseller» gehört der erste tragbare Breitbild-Mediaplayer SansaView von Sandisk mit grossem 4-Zoll-Display und integrierten Lautsprechern, der neben Videos in verschiedenen Formaten auch bis zu 16 Megapixel grosse Fotos anzeigt. Ebenfalls aktuell im Digital-Imaging-Lieferprogramm: Die Fotoverwaltungssoftware Adobe Lightroom, die DSLR-Kameralinien von Nikon und Canon und die Farbmanagement-Lösungen von Colorvision Datacolor.



Océ, 1/C22, Nummer 3


Der elegant gestaltete CS240 ist das erste Office-System der neuen KMU-Produktgeneration «my officé». Das Vista-kompatible Farb-Multifunktionsgerät (Kopieren, Drucken, Scannen, Output-Management) glänzt mit Highlights wie 55 Schwarzweiss- und 45 Farbseiten pro Minute, neuem High-Definition-Toner, geringem Energieverbrauch dank «revolutionärer Induktionsheizung» und biometrischer Benutzeridentifikation.



Iomega, 1/C24, Nummer 4


Neben den bekannten REV-Wechsellaufwerken und den StorCenterT-Netzwerkfestplatten mit 1 Terabyte Kapazität zeigt der Speicherhersteller den NAS-Server StorCenterT Pro mit Retrospect-Express-Backupsoftware, der bis zu 2 TB Platz bietet und sich zur ausgelagerten Datensicherung optional für integrierte REV-Laufwerke konfigurieren lässt.



Wyscha, 1/C28, Nummer 5

Im letzten Jahr hat Wyscha zahlreiche Projekte mit Tablet-PCs von Motion Computing bei Kunden wie Hero, V-Zug und Zürich erfolgreich um- und dabei über 1000 Einheiten abgesetzt. Der Orbit-Stand informiert über Lösungen für Verkaufsaussendienst, Formularerfassung, Navigation, Feldtechnik und Healthcare. Motion Computing stellt unter anderem den «Mobile Clinical Assistant» C5 her, der in einem Gemeinschaftsprojekt mit Intel als Referenzprodukt fürs Gesundheitswesen entwickelt wurde.



Conrad Electronic, 1/C44, Nummer 6


In Zeiten des Klimawandels besonders aktuell: Mit der handlichen Infrarot-Thermografie-Kamera «GTS S100» zur berührungslosen Temperaturmessung kann jedermann Wärme- und Hitzequellen entdecken. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Isolierung und Architektur, Personensuche und Anlagenwartung.



Dataphone, 1/D34, Nummer 7


Im Fokus des international tätigen Anbieters stehen Logistik-Lösungen mit Technologien wie RFID und Sprachsteuerung. Die Standardsoftwarelösung Logis-Online steuert den Warenfluß unter Verwendung der Barcode-Technologie und der Funkvernetzung von mobilen Arbeitsplätzen. Das System baut auf einer bestehenden Lagerverwaltung auf und übernimmt daraus Daten auf einen zentralen Logistikrechner.



Eizo Nanao, 1/E34, Nummer 8


Der bestbekannte Monitorhersteller präsentiert seine aktuelle High-End-Produktelinie für professionelle Business-Anwendungen im Finanzdienstleistungsbereich, für Call-Centers und im Backoffice. Eine echte Innovation ist DPVL, die von EIZO entwickelte Multimonitor-Lösung. Damit lassen sich mehrere Monitore unabhängig vom PC-Standort über ein einziges digitales Anschlusskabel ansteuern.

 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER