Malware-Angriffe haben vermehrt Smartphones zum Ziel

Malware-Angriffe haben vermehrt Smartphones zum Ziel

29. März 2017 -  Während die Zahl der Malware-Angriffe auf dem Festnetz rückläufig ist, ist beim mobilen Netz eine deutliche Zunahme zu verzeichnen. Diese steigende Zahl an Infektionen ist hauptsächlich den Smarthpones geschuldet.
Nokia hat eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die Zahl der Malware-Angriffe, die über das Smartphone erfolgen, kontinuierlich steigen. So hat das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2016 gegenüber der ersten Jahreshälfte ein Wachstum von 83 Prozent ausgemacht. Insgesamt war das mobile Netzwerk zu 1,08 Prozent von Infektionen befallen – 85 Prozent dieser Infektionen sind auf Smartphones zurückzuführen. Am stärksten von den Angriffen betroffen sind die Geräte, die mit Android arbeiten. Android-Geräte vereinen 81 Prozent der Anteile an der Malware auf Smartphones auf sich. Apple-Geräte machen 4 Prozent der betroffenen Geräte aus. Zudem erfolgen 15 Prozent der Angriffe über Windows-Systeme, die über Dongles oder WiFi, sprich Thethering, mit Telefonen verbunden werden. Die Angriffe über das Festnetzt überwiegen zwar mit 9 Prozent nach wie vor, die Entwicklung zeichnet aber eher einen Rückgang ab. Die detaillierten Erkenntnisse der Studie können diesem Dokument entnommen werden. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • MWC: Nokia stellt Android-Portfolio vor
 • SAP, Concur, Hertz, Nokia und Mojio stellen neue Technologie für vernetzte Fahrzeuge vor
 • MWC: Das Nokia 3310 ist zurück
 • Nokia 3310 wird neu lanciert
 • Nokia ist zurück auf dem Smartphone-Markt

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER