MWC: Nokia stellt Android-Portfolio vor

Nokia 6 (Quelle: HMD Global)

MWC: Nokia stellt Android-Portfolio vor

(Quelle: HMD Global)
2. März 2017 - Nokia-Lizenznehmer HMD Global hat drei Nokia-Smartphones mit den Bezeichnungen Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 gezeigt. Sie laufen mit Android 7.
Nokia-Lizenznehmer HMD Global hat im Rahmen des Mobile World Congress vor allem mit der Vorstellung des Nokia 3310 für Aufsehen gesorgt. Viel wichtiger für die Zukunft der Marke dürften aber die drei Geräte Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 sein, die ebenfalls in Barcelona präsentiert wurden.

Das Nokia 3, das für rund 160 Franken erscheinen soll, kommt mit einem 5-Zoll-Display mit HD-Auflösung, einer Mediatek-CPU mit vier Kernen à je 1,3 GHz, einem 2650-mAh-Akku und einer 8-Megapixel-Kamera sowie mit NFC und Gyrosensor. Der Rahmen ist aus Metall, das restliche Gehäuse aus Kunststoff.

Beim Nokia 5 für rund 210 Franken wird ein 5,2-Zoll-Display verbaut, das ebenfalls 1280x720 Pixel darstellt und besonders hell ein soll. Im Innern arbeitet ein Snapdragon 430 mit acht Kernen mit 2 GB RAM und 16 GB Speicher. Die Kamera schafft 13 Megapixel, der Akku fasst 3000 mAh und das Gehäuse besteht aus Alu mit Kunststoff-Einsätzen.
Nokia 3 (Quelle: HMD Global)
Nokia 3 (Quelle: HMD Global)
Nokia 3 (Quelle: HMD Global)
Nokia 5 (Quelle: HMD Global)
Nokia 5 (Quelle: HMD Global)
Nokia 5 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)
Nokia 6 (Quelle: HMD Global)

Und das Nokia 6 schliesslich, das für rund 260 Franken erscheinen soll, bietet ein 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auslösung und einem Gehäuse komplett aus Metall. Im Innern ist ebenfalls ein Snapdragon 430 verbaut, begleitet allerdings von 4 GB RAM und 32 GB Speicher. Eine rund 330 teure Spezialversion des Nokia 6 bietet ausserdem 4 GB RAM und 64 GB Speicher und ein spezielles Gehäuse in schwarz. Die Hauptkamera bietet 16 Megapixel, die Frontkamera 8 Megapixel und eine Weitwinkellinse.

Allen Geräten gemeinsam sein sollen LTE-Unterstützung, Dual SIM, WLAN nach 802.11n, Bluetooth, ein MicroSD-Kartenslot und der Micro-USB-Anschluss. Ausserdem soll eine unveränderte Version von Googles Android 7.x mit Pixel-Launcher ohne Hersteller-Oberflächen, Erweiterungen oder Bloatware aufgespielt sein. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER