Computex: M.2-SSDs mit 16 TB präsentiert
Quelle: Depositphotos

Computex: M.2-SSDs mit 16 TB präsentiert

Solid State Disks mit 16 Terabyte Kapazität stehen vor der Tür. Zwei Hersteller haben an der Computex entsprechende Ankündigungen gemacht und Prototypen gezeigt.
10. Juni 2024

     

Am Rand der taiwanesischen IT-Messe Computex haben mit Patriot und AGI gleich zwei Hersteller SSD-Modelle mit 16 Terabyte Speicher im Formfaktor M.2 vorgestellt. Bisher galten für solche SSDs acht Terabyte als Mass aller Dinge. Das Modell von AGI heisst AI838 und arbeitet mit einem PCIe-4-Controller von Innogrit, der mit durchschnittlicher Lese/Schreibgeschwindigkeit von 7 respektive 6 Gigabyte pro Sekunde aufwartet.


Bei Patriot war laut einem Bericht von "Heise" ein Prototyp des Modells Viper PD573 zu sehen. Als Speicher kommen NAND-Flash-Bausteine des chinesischen Herstellers YMTC zum Einsatz, die 4 Bit pro Zelle speichern (Quadruple Level Cells) und so eine hohe Zelldichte erreichen, aber entsprechend langsame Schreibraten bieten. Ausserdem sei im Gehäuse ein Lüfter mit merklichem Betriebsgeräusch enthalten. Der Controller unterstützt PCIe 5 und bietet laut der Ankündigung eine Lese/Schreibgeschwindigkeit von 12 beziehungsweise 14 GByte/s. Zu Preisen und Verfügbarkeit haben beide Hersteller bisher nichts verlauten lassen. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Western Digital präsentiert externe SSD mit 368 Terabyte

17. April 2024 - Es fehlt an Bandbreite für eine Cloud-Backup? Kein Problem, der tragbare Storage-Server Ultrastar Transporter von Western Digital liefert beachtliche 368 Terabyte Speichervolumen im handlichen Format. Ganz leicht ist er aber nicht.

Asus zeigt weltweit erste Grafikkarte mit M.2-NVMe-Laufwerksteckplatz

22. November 2023 - Mit der Dual Geforce RTX 4060 Ti SSD bringt Asus eine Grafikkarte auf den Markt, die über einen eigenen SSD-Steckplatz auf der Rückseite verfügt. Das soll vor allem Vorteile bei der Kühlung des Laufwerks bieten.

SSDs langlebiger als Harddisks

19. September 2022 - Statistiken des Cloud-Storage-Anbieters Backblaze weisen nach, dass SSDs eine geringere Ausfallrate aufweisen als Harddisks. Was sich schon zuvor angedeutet hat, wird durch die aktuellen Zahlen bestätigt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER