Asus zeigt weltweit erste Grafikkarte mit M.2-NVMe-Laufwerksteckplatz
Quelle: Asus

Asus zeigt weltweit erste Grafikkarte mit M.2-NVMe-Laufwerksteckplatz

Mit der Dual Geforce RTX 4060 Ti SSD bringt Asus eine Grafikkarte auf den Markt, die über einen eigenen SSD-Steckplatz auf der Rückseite verfügt. Das soll vor allem Vorteile bei der Kühlung des Laufwerks bieten.
22. November 2023

     

Asus führt zwei PC-Komponenten zusammen: Mit der Dual Geforce RTX 4060 Ti SSD bringt der Hersteller die laut eigenen Angaben weltweit erste Grafikkarte mit verbautem M.2-NVMe-Steckplatz auf den Markt. Dieser befindet sich in einer Aussparung auf der Rückseite und unterstützt NVMe-Laufwerke der Grösse M.2 2280. Als wichtigsten Grund für die Unterbringung des Laufwerks auf der Karte nennt Asus Vorteile bei der Kühlung. Die Dual Geforce RTX 4060 Ti SSD ist mit zwei Axial-Tech-Lüftern ausgestattet, die auch die Betriebstemperaturen der SSD niedrig halten sollen. Daher ist eine passende Wärmeleitplatte im Steckplatz vormontiert, sodass installierte M.2-Laufwerke direkt den Kühlkörper der Grafikkarte nutzen können. Asus gibt bis zu 40 Prozent beziehungsweise 6 Grad Celsius niedrigere Temperaturen im Vergleich zum im Mainboard verbauten Laufwerken an, was auch eine längere anhaltende Lese-/Schreibleistung gewährleisten soll.

Die RTX 4060 Ti ist laut Hersteller zwar eine PCIe 4.0-kompatible GPU, aber wenn sowohl das Mainboard als auch das NVMe-Laufwerk PCIe 5.0 unterstützen, soll die SSD entsprechend mit PCIe 5.0-Geschwindigkeit arbeiten. Aus diesem Grund empfiehlt der Anbieter, die Dual Geforce RTX 4060 Ti SSD im obersten PCIe-Steckplatz auf dem Mainboard zu installieren, um eine direkte Kommunikation mit der CPU sicherzustellen.


Im Kern verfügt die Karte wiederum über die gleichen Funktionen wie die Asus Dual Geforce RTX 4060 Ti 8 GB. Sie ermöglicht unter anderem Raytracing, misst 2,5 Slots und benötigt einen 8-Pin-PCIe-Stromanschluss. Die Grafikkarte soll Ende November beziehungsweise Anfang Dezember auf den Markt kommen. (sta)



Weitere Artikel zum Thema

Intel-CPU Lunar Lake kommt mit 16 oder 32 GB RAM an Bord

22. November 2023 - Intel plant für 2024 die Veröffentlichung eines 3-Nanometer-Mobilprozessors, der über 16 oder 32 GB RAM direkt auf dem Chip verfügt. Aufgrund seiner geringen Leistungsaufnahme ist er auch für lüfterlose Kühlung geeignet.

AMD schliesst mit Update CPU-Sicherheitslücke Cache Warp

15. November 2023 - Forscher haben eine Schwachstelle in Prozessoren von AMD gefunden, die virtuelle Maschinen angreifbar macht. Der Hersteller stellt bereits Microcode-Updates bereit, um die Sicherheitslücke zu schliessen.

Intel bringt Mobile-CPU mit 20 Cores und Maximalfrequenz von 5,3 GHz

5. November 2023 - Unbestätigten Meldungen zufolge bringt Intel eine mobile Version der unlängst vorgestellten Desktop-CPU der 14. Generation auf den Markt, die ebenfalls mit 20 Kernen ausgestattet sein und eine maximale Taktfrequenz von 5,3 GHz unterstützen soll.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER