Microsoft wirbt mit vierseitiger Werbung für Windows 11-Umstieg
Quelle: Depositphotos

Microsoft wirbt mit vierseitiger Werbung für Windows 11-Umstieg

Ein vierseitiges Pop-up soll Windows 10-Nutzer aktuell zum Umstieg auf den Nachfolger Windows 11 animieren. Die Nachricht ist zumindest nicht zu übersehen.
7. Februar 2024

     

Die Nutzerbasis von Windows 10 ist nach wie vor gewaltig. Laut Zahlen von Statcounter lag der Anteil unter allen Windows-Versionen im Januar 2024 nach wie vor bei rund 66,5 Prozent. Das dürfte Microsoft ein Dorn im Auge sein und die jetzige unübersehbare Massnahme erklären: Windows 10-Nutzern wird nach dem Update vom Januar 2024 ein Fullscreen-Pop-up eingeblendet, das zum Umstieg auf Windows 11 aufruft.


Doch nicht nur das grossflächige Format dürfte bei so manchem Nutzer für Stirnrunzeln sorgen, sondern auch der Umfang. Insgesamt erstreckt sich die Werbung laut einem Bericht von "Windowslatest" über vier Seiten. Auf diesen wird dann nicht nur erklärt, dass der Umstieg kostenlos ist, sondern auch, dass das Upgrade nahtlos verlaufen und zahlreiche Vorteile mit sich bringen soll. Immerhin verweist die letzte Seite darauf, dass es auch möglich ist, bei Windows 10 zu bleiben. Zum Desktop kehrt man aber erst nach zahlreichen Klicks zurück.

Noch haben Nutzer mehr als eineinhalb Jahre Zeit für einen Umstieg. Der Support für Windows 10 läuft bis Oktober 2025. So lange will Microsoft das Betriebssystem mit Security-Updates versorgen. (sta)



Weitere Artikel zum Thema

Qualcomm bestätigt bevorstehenden Windows-Release

6. Februar 2024 - Der CEO von Qualcomm sprach kürzlich von einer nächsten Windows-Version, die Mitte 2024 auf den Markt kommen soll – liess aber offen, ob es sich dabei um "Windows 12", Windows 11 24H2 oder etwas anderes handelt.

Sudo hält womöglich Einzug in Windows

5. Februar 2024 - In den Einstellungen der ersten Preview von Windows Server 2025 taucht ein Eintrag auf, der auf eine native Implementation des von Linux her bekannten Befehls Sudo in Windows hindeutet.

Microsoft legt bei Rust statt C# einen Zacken zu

5. Februar 2024 - Microsoft ist auf dem Weg, Windows und Microsoft 365 von C# auf Rust umzustellen. Dazu sucht das Unternehmen nun einen erfahrenen Rust-Spezialisten als Principal Software Architect, M365.

Kommentare
An Microsoft: Ein sehr guter Ansatz und sicher Entscheidungshilfen wären wenn - Die Vorbedingungen nicht in vielen Fällen einen Neukauf erzwingen würde - Microsoft endliche die Netzwerktreiber stabil machen würde - Die Funktionstastenintegration für alle Gerätetypen vollständig umgesetzt wäre und auch funktioniert - Die Möglichkeiten der Einschränkung des Mithörens von Microsoft vom Nutzer einfach eingestellt werden könnte - Die erzwungenen Hardlinks für Microsoft Produkte so eingestellt werden könnte, wie es dem Nutzer passt - Die Erweiterungseinstellungen wieder so einfach funktionieren würde, wie es der Benutzer bei und bis Windows 10 gewohnt waren. Es ist klar, dass Microsoft es dem Nutzer garstig machen will, dass merhheitlich Windowseigene Produkte verwendet werden., aber das isz doch Sache des Nutzers. - Der Energiesparmodus bei allen Geräten einwandfrei funktionieren würde und nicht ständig beim Aufwachen zu Datenverlust aufgrund erzwungenem Neubooten durch Screenlock führen würde. Microsoft, warum ärgern Sie den Benutzer und machen nicht einfach Ihre Arbeit und sehen dazu, dass der Benutzer zufrieden das Produkt nutzen kann? Wundern Sie sich nicht, dass wenige Umsteigen, denken Sie nach!
Mittwoch, 7. Februar 2024, Franz Ehrlichmann



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER