Sudo hält womöglich Einzug in Windows
Quelle: Depositphotos

Sudo hält womöglich Einzug in Windows

In den Einstellungen der ersten Preview von Windows Server 2025 taucht ein Eintrag auf, der auf eine native Implementation des von Linux her bekannten Befehls Sudo in Windows hindeutet.
5. Februar 2024

     

Microsoft ist daran, einen von Linux und MacOS her wohlbekannten Befehl in Windows einzuführen: Sudo (kurz für "substitute User, do") erlaubt es, Prozesse wie die Installation oder Deinstallation von Apps oder die Änderung von Einstellungen mit erhöhten Berechtigungen, das heisst ohne explizite Anmeldung bei einem von Haus aus berechtigten Konto, zu starten.

Offiziell hat Microsoft den Einzug von Sudo in Windows noch nicht bestätigt. Der Befehl ist aber offenbar bereits in einer Preview von Windows Server 2025 enthalten und soll auch in die Client-Versionen von Windows 11 integriert werden. X-User Xeno merkt in einem Post an, dass die Einstellungen der Preview LXP 26024 einen Eintrag namens SystemSettings_Developer_Mode_Setting_Sudo enthalten.


Es scheint also erforderlich, dass der Entwicklermodus aktiviert sein muss, um Sudo zu nutzen. Es erscheint dann zunächst ein Prompt, der darauf hinweist, dass der Gebrauch von Sudo mit Risiken verbunden ist. Der Befehl lässt sich sodann in verschiedenen Varianten konfigurieren, zum Beispiel "in a new window", "with input disabled" oder "inline" zur Ausführung im gleichen Fenster. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Windows Server 2025 als Preview verfügbar

29. Januar 2024 - In der neuen Insider Preview 26040 bezeichnet Microsoft die kommende Windows-Server-Generation erstmals offiziell als Windows Server 2025.

Microsoft aktualisiert Gratis-VMs von Windows 11

21. Januar 2024 - Microsoft hat die kostenlos erhältlichen Virtual Machines von Windows 11 auf den neuesten Stand gebracht. Die zu Testzwecken konzipierten VMs können bis am 9. April genutzt werden.

Windows 11: Systemeinstellungen für KI-Komponenten

18. Dezember 2023 - Der neue Canary Build von Windows 11 wartet in der Settings-App mit der neuen Sektion AI Components auf. Bisher hahdelt es sich dabei aber erst um einen Platzhalter.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER