SAP sorgt mit automatisierter Preiserhöhung für Ärger

SAP sorgt mit automatisierter Preiserhöhung für Ärger

SAP sorgt mit automatisierter Preiserhöhung für Ärger

(Quelle: SAP)
23. August 2022 - IG SAP CH, eine unabhängige Vereinigung, der 124 hiesige Firmenmitglieder angehören, beschwert sich in einem Schreiben über eine "stille" Preiserhöhung der SAP. Diese sehe vor, dass die Gebühren für die Cloud-Dienste jedes Jahr automatisch um 3,3 Prozent steigen.
SAP führt für seine Cloud-Dienste eine automatisierte Preiserhöhung ein, die zur Folge hat, dass die Gebühren jedes Jahr fix um 3,3 Prozent steigen. Die Preiserhöhung sei im Zuge der Veröffentlichung der Vertragsbedingungen während der Sommerferien ohne offizielle Ankündigung erfolgt. Dies schreibt die unabhängige Vereinigung IG SAP CH, die sich auf rechtliche und kommerzielle Themen der SAP-Community fokussiert, in einer Mitteilung. Die Vereinigung verlangt, dass die Regelung rückgängig gemacht wird.

IG SAP CH erachtet "die automatische Kostenerhöhung unabhängig von Interesse und Nutzung neuer Funktionalitäten" als fragwürdig und geht davon aus, dass "die Attraktivität des SAP-Cloud-Angebotes durch die zunehmende Bevormundung der Kunden weiter geschmälert wird". Zusätzlich vertritt die Vereinigung, der aktuell 124 Firmenmitglieder angehören, die Ansicht, dass sich der Preis aufgrund tiefer Inflation und dem erstarkten Franken eher in die andere Richtung entwickeln müsste. Des weiteren wird bemängelt, dass SAP seine Markmacht dazu ausnutze, die Kunden in einigen Bereichen zum Wechsel von On-premises- zu Cloud-Lösungen zu zwingen. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER