Instagram nutzt Gesichtserkennung für Altersbestimmung
Quelle: Instagram

Instagram nutzt Gesichtserkennung für Altersbestimmung

Nutzer von Instagram können in den USA aktuell eine automatische Alterserkennung testen. Diese basiert auf einem KI-System und erfordert den Upload eines Selfie-Videos.
27. Juni 2022

     

Meta testet bei seiner Social-Media-Plattform Instagram aktuell ein KI-System, das eine automatische Alterserkennung vornehmen soll. Dazu wertet die Partnerunternehmung Yoti Selfie-Videos aus, welche die Nutzer von sich hochladen. Diese Videos sollen im Anschluss an die Altersbestimmung umgehend gelöscht werden und Rückschlüsse auf die Identität der Anwender seien nicht möglich.

Angedacht ist das Feature, um sicherstellen, dass sie die Nutzer des Dienstes nur mit Inhalten in Berührung kommen, die altersgruppengerecht sind. Zudem wolle man auch Nutzern die Möglichkeit geben, ihr Alter zu verifizieren, die über kein Ausweisdokument verfügen. Die Option, das Alter über ein solches zu bestätigen, besteht allerdings weiterhin.


Zusätzlich können auch befreundete Nutzer über 18 Jahren das Alter eines anderen Anwenders bestätigen, wie das Unternehmen in seinem Blog bekannt gibt. Dazu benötigt es drei Freunde, die bislang nicht für einen weiteren Nutzer bürgen und weitere Sicherheitsanforderungen erfüllen. Welche dies sind, erläutert Instagram derweil nicht.

In der Vergangenheit standen solche KI-Systeme zur Bilderkennung aufgrund ihrer Fehleranfälligkeit immer wieder unter Kritik. Zudem verzichten andere Software-Anbieter wie Microsoft aus etischen Gründen auf die Altersbestimmung durch Gesichtserkennung. (af)



Weitere Artikel zum Thema

Instagram erlaubt Moderatoren für Live Streams

14. März 2022 - Ab sofort können Kreative ihren Live Streams auf Instagram Moderatoren zuweisen. Diese können die Zuschauer bei unangebrachtem Verhalten aus dem Stream entfernen oder ihre Reaktionsfähigkeiten einschränken.

Facebook Reels jetzt weltweit verfügbar

23. Februar 2022 - Die bisher von Instagram bekannte Tiktok-Konkurrenz Reels steht ab sofort weltweit auch in den Facebook-Apps zur Verfügung.

Vorerst keine End-to-End-Verschlüsselung für Facebook und Instagram

23. November 2021 - Anders als bei Whatsapp, wo Nachrichten bereits verschlüsselt ausgetauscht werden, müssen Facebook- und Instagram-Nutzer auf die End-to-End Encryption noch bis 2023 warten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER