Schweizer Startup Index hilft bei der Kundensuche
Quelle: Fasoon

Schweizer Startup Index hilft bei der Kundensuche

Mit dem Verzeichnis Startup Index will Fasoon Schweizer Start-ups zu mehr Sichtbarkeit verhelfen und sie mit möglichen Kunden verbinden.
18. Februar 2022

     

Das Schweizer Firmengründungsportal Fasoon lanciert mit dem Startup Index einen Service für hiesige Jungunternehmen. Dieses Verzeichnis soll neu gegründete Unternehmen beim Start und insbesondere beim Finden von Kunden unterstützen. Jungunternehmen, die vor weniger als fünf Jahren gegründet wurden, können auf Startup-index.ch ein Profil anlegen und so Kunden ansprechen, die mit hiesigen Start-ups zusammenarbeiten wollen und auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sind. Für Start-ups, die über Fasoon gegründet wurden, ist der Dienst im ersten Jahr kostenlos, alle andere bezahlen 20 Franken pro Monat.


Fasoon-Mitgründer Walter Regli erklärt zum neuen Service: "Aller Anfang ist schwer und die Kosten für Marketing sind nicht zu unterschätzen. Wir möchten Jungunternehmen damit eine Plattform geben und sie in der Akquise unterstützen. Das Online-Verzeichnis bieten wir als Service an, mit dem wir nur unsere Selbstkosten decken." (abr)


Weitere Artikel zum Thema

Start-up: Ba111od gedeiht dank phygitalem ­Vertriebsmodell

29. Januar 2022 - Thomas Baillod produziert mit Ba111od hochwertige mechanische Uhren zu ­erschwinglichen Preisen. Doch dies ist nur eine Seite der Medaille, denn nicht das Produkt, sondern das «phygitale» Distributionsmodell des Start-ups aus Neuchâtel steht im Fokus.

Start-up B-Rayz: Brustkrebsdiagnostik neu gedacht

4. Dezember 2021 - Die Medtech-Software B-Box von B-Rayz spürt dank AI-Bilderkennung Brustkrebs auf. Die Lösung kann aber noch viel mehr und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz für alle Beteiligten – vom Spezialisten-Team bis zum Patienten.

Start-up Parcandi: Die Parkplatz-Partnerbörse

6. November 2021 - Leerstehende Parkplätze aus privatem Besitz an Autofahrer zu vermitteln, scheint eigentlich eine naheliegende Idee zu sein. Trotzdem gibt es bis heute keine Plattform in der Schweiz, die einen solchen Dienst im grossen Stil erfolgreich anbietet. Parcandi will das ändern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER