Adobe bekämpft Flash-Revival-Projekt

(Quelle: Adobe)

Adobe bekämpft Flash-Revival-Projekt

(Quelle: Adobe)
13. Oktober 2021 - Mit dem Projekt Clean Flash will ein Entwickler eine von Adware gesäuberte Variante des Flash-Players weiterhin zugänglich machen. Adobe sieht darin eine Copyright-Verletzung und hat das Projekt-Repository von Github entfernen lassen.
Anfang 2021 hat Adobe jeden Support für den Flash-Player eingestellt und der einstmals gefeierten Technologie den endgültigen Todesstoss versetzt. Trotzdem ist die Software in China weiterhin verfügbar und wird auch aktualisiert, wofür der chinesische Adobe-Distributor Zhong Cheng Network mit Billigung durch Adobe sorgt. Der Zweck des Ganzen: Flash-basierte Unternehmenssoftware soll weiterhin nutzbar sein. Adobe lässt dies zudem auch für andere Unternehmenskunden ausserhalb Chinas zu. Ein Community-Projekt namens Clean Flash hat die Idee aufgegriffen und ein Installer-Script erstellt, mit dem willige Nutzer den Flash-Player weltweit weiter einsetzen können.

Das wiederum hat Adobe gar nicht gefallen. Der Photoshop-Konzern hat dementsprechend einen DCMA Request (Digital Millennium Copyright Act) an Github gerichtet, wo das missliebige Projekt gehostet war. Heute ist das Clean-Flash-Repository dort nicht mehr zu finden. Doch der Entwickler von Clean Flash gibt nicht auf: Schon existiert ein neues Repository auf Gitlab, wo laut dem Projektinhaber bald eine überarbeitete Version erhältlich sein soll, die keinen Binärcode enthält.

In Bezug auf Adobes Copyright-Anspruch, den das Unternehmen mit der DCMA-Anfrage geltend gemacht hat, merkt der Clean-Flash-Entwickler an, im Repository sei erstens nur ein selbst erstelltes Installations-Script bereitgestanden und zweitens verwende das Projekt nur den ohnehin öffentlichen Code des Flash-Players. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER