Firefox 85 bringt mehr Anonymität

Firefox 85 bringt mehr Anonymität

(Quelle: Andrei - stock.adobe.com)
26. Januar 2021 - Mit Netzwerkpartitionierung legt Firefox die gecachten Daten verschiedener Websites getrennt ab. So wird das Tracking der Nutzer stark erschwert.
Im üblichen Stakkato präsentiert Mozilla auch dieses Jahr allmonatlich eine neue Firefox-Version. Die jüngste ist Firefox 85 und ist ab sofort für Windows, MacOS und Linux verfügbar. Neben dem endgültigen Aus für Flash sticht vor allem eine Neuerung hervor. Mit einer neuen Technik namens Netzwerkpartitionierung will Mozilla das sonst auch ohne Cookies mögliche Tracking der Nutzer zwischen verschiedenen Domains unterbinden. Dies hat sich in der Betaversion bereits im Dezmber 2020 angekündigt ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Mit Netzwerkpartitionierung werden Daten der Webseiten verschiedener Domains getrennt gespeichert. Dazu gehören Caches, CSS-Files, Bilder und TLS-Client-Zertifikate. Üblicherweise legen Browser solche Daten in einem gemeinschaftlichen Pool ab, was anderen Websites, Werbetreibenden und Analysetools erlaubt, diesen Pool zu durchforsten und so die Nutzer zu verfolgen. Netzwerkpartitionierung gibt es teilweise in Safari seit 2013 und seit Kurzem auch in Chrome. Beide Browser partitionieren den HTTP-Cache.

Zu den weiteren Neuerungen von Firefox 85 gehören Verbesserungen im Passwortmanager, bei der Suche, beim Zugriff auf Bookmarks und beim Drucken von Webseiten. Wie immer steht auch die neueste Firefox-Version für Windows in unserer Freeware-Library zum Download bereit. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER