Windows-Probleme mit Thunderbolt-SSDs

Windows-Probleme mit Thunderbolt-SSDs

(Quelle: Microsoft)
8. November 2020 - Das jüngste Windows-Update 20H2 lässt Rechner abstürzen, wenn eine Thunderbolt NVMe SSD angeschlossen wird. Bis ein Patch vorliegt, hat Microsoft das Update jetzt für die betreffenden Systeme gesperrt.
Microsoft warnt davor, dass das jüngste Feature-Update mit der Kennung 20H2 bei einigen Windows-10-Nutzern blockiert wird. Schuld daran sind Kompatibilitätsprobleme mit Intels Thunderbolt NVMe SSDs. Wie Microsoft in einem Support-Artikel mitteilt, kann es sein, dass der Upgrade-Prozess mit einer Fehlermeldung abgebrochen wird. Die Meldung besagt, dass der Rechner infolge inkompatibler Hardware nicht aktualisiert werden kann. Wurden Systeme vor der Upgrade-Blockierung aktualisiert und daraufhin eine externe Thunderbolt NVMe SSD angeschlossen, wurde dies mit einem Blue Screen und der Fehlermeldung DRIVER_VERIFIER_DMA_VIOLATION quittiert.

Weiter heisst es, Microsoft und Intel würden bereits an einer Lösung arbeiten, und man werde das Problem mit einer künftigen Version aus der Welt schaffen. Microsoft empfiehlt, bei entsprechenden Systemen das Update nicht manuell einzuspielen. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER