ARM präsentiert Cortex-A78C-Architektur für PCs

ARM präsentiert Cortex-A78C-Architektur für PCs

(Quelle: ARM)
5. November 2020 - Mit einer Erweiterung der für Smartphones vorgestellten Cortex-A78-Artchitektur auf bis zu acht starke Kerne und acht Megabyte Level-3-Cache will ARM den Bau leistungsfähiger PCs auf Cortex-Basis ermöglichen.
Der Chip-Konzipierer ARM positioniert seine im Mai 2020 für Smartphones und Tablets vorgestellte Cortex-A78-Architektur unter der Bezeichnung A78C in einer erweiterten Variante neu auch für Laptops und Desktops. Der Unterschied zur Smartphone-Variante: es sind mehr Kerne pro Cluster möglich. Cortex-A78C-Lizenznehmer können in ihren CPUs bis zu acht Big Cores zu einem Cluster kombinieren – bei der Smartphone-Variante A78 sind maximal vier High-End-Kerne möglich. Auch die Grösse des Level-3-Cache erhöht sich bei A78C auf 8 Megabyte.

Zusammen mit der Mali-G78-GPU, so ARM, können mit der A78C-CPU-Plattform performante PCs, Laptops und 2-in-1-Devices realisiert werden. Über das Verfügbarkeitsdatum der ersten A78C-basierten Chips und die Partner, die die Technologie lizenzieren wollen, ist bisher nichts bekannt. (ubi)
(Quelle: ARM)
Die Cortex-A78C-Architektur ermöglicht bis zu acht Big Cores in einem Cluster (Quelle: ARM)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER