Twitter bekämpft Fake News rund um US-Wahl

Twitter bekämpft Fake News rund um US-Wahl

(Quelle: Unsplash/Sara Kurfess )
12. Oktober 2020 - Twitter will mit neuen Massnahmen etwaigen Fake News rund um den laufenden Präsidentschafts-Wahlkampf in den USA entgegentreten.
Twitter hat eine Reihe vorübergehender Änderungen angekündigt, die darauf abzielen, Missbrauch um die US-Präsidentschaftswahlen vom 3. November zu verhindern. Tweets, die vorzeitige Siegesansprüche enthalten, werden gekennzeichnet. So könne niemand einen Wahlsieg verkünden, solange dieser nicht offiziell bestätigt oder durch die Prognosen von zwei unabhängigen überregionalen Medien belegt worden sei, heisst es seitens der Plattform.

Tweets, die zur Einmischung in die Wahl oder die Wahlergebnisse aufstacheln sollen, werden entfernt, und Tweets von politischen Persönlichkeiten mit mehr als 100'000 Anhängern – darunter auch Präsident Trump –, die als "irreführend" gekennzeichnet sind, werden schwerer zugänglich sein.

Die vorübergehenden Änderungen werden die Art und Weise, wie die meisten Menschen Twitter nutzen können, etwas bremsen. So werden die Nutzer ab sofort ermutigt, "ihren eigenen Kommentar hinzuzufügen", bevor sie etwas retweeten, oder noch besser: die Zitat-Tweet-Option nutzen. Benutzer, die sich dafür entscheiden, nicht zu zitieren, können zwar immer noch einfach retweeten, das Unternehmen will aber mit zusätzlichen Schritten dafür sorgen, dass "die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass die Leute ihre eigenen Gedanken, Reaktionen und Perspektiven in das Gespräch einbringen".
Twitter wird auch keine Likey-by und Followed-by-Empfehlungen von Personen mehr liefern, denen ein Benutzer nicht folgt, und wird im "für Sie"-Reiter nur noch Trends anzeigen, die "zusätzlichen Kontext" enthalten. Und wenn ein Benutzer versucht, einen Tweet zu retweeten, der als "irreführend" bezeichnet gekennzeichnet wird, wird er eine Aufforderung sehen, die ihn zu glaubwürdigen Informationen führt, bevor er die mutmasslichen Falschinformationen retweeten kann. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER