Zwangs-Upgrade für Windows-10-1809-User

Zwangs-Upgrade für Windows-10-1809-User

(Quelle: Microsoft)
24. Juli 2020 - Windows-10-Anwender, die nach wie vor die Version 1809 einsetzen, müssen sich auf ein Zwangsupdate auf die aktuelle Version 2004 einstellen.
Microsoft war zuletzt etwas flexibler, was den Upgrade-Zwang für Windows-10-User angeht. Nun aber soll der Konzern begonnen haben, bei Anwendern, die noch Windows-10-Versionen aus dem Jahr 2018 einsetzen, das Upgrade auf den aktuellen Release 2004 zu forcieren. Dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass Windows 10 1809 vom Oktober 2018 ab November 2020 nicht mehr unterstützt wird.

Wie Microsoft mitteilt, werde die Zahl der Rechner, auf denen Windows 10 2004 automatisch ausgerollt wird, aktuell erhöht. Um Windows 10 auf intelligente Weise auszurollen, setze man Machine Learning ein. Gleichzeitig schreibt Microsoft, dass für Nutzer von Windows 10 1903 und 1909 das Upgrade noch nicht gepusht wird, sondern nur dann bereitgestellt wird, wenn sie danach suchen. Was gleichzeitig auch bedeutet, dass Nutzern älterer Versionen der aktuelle Release automatisch vorgesetzt wird, so zumindest "MSpoweruser". (mw)

Kommentare

Freitag, 24. Juli 2020 xar61
... per Zwang kennt man eigendlich nur von der Redmonder Banstelstube und von den boesen Buben. Als Mensch möchte ich selbst entscheiden und mir dies nicht von einem Dritten ins Handwerk pfuschen lassen !

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER