Auch Swisscom bietet nun 10 Gbit/s

Auch Swisscom bietet nun 10 Gbit/s

(Quelle: Swisscom)
3. Juni 2020 - Swisscom bietet Kunden mit einem FTTH-Anschluss neu Bandbreiten bis 10 Gbit/s für 90 Franken pro Monat. Voraussetzung ist die neue Internet Box 3.
Als Swisscom im November 2019 die neue Internet Box 3 (Bild) lancierte, erklärte das Unternehmen auch, ab März 2020 Glasfasergeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s zu offerieren. Mit etwas Verspätung wird dieses Versprechen nun umgesetzt. Seit Anfang Juni nämlich bietet Swisscom dem Gros seiner Kunden mit einem FTTH-Anschluss die neue Bandbreite als festen Bestandteil des Internetangebots Internet L. Wie Swisscom auf Anfrage erklärt, seien die 10 Gbit/s noch nicht bei ganz allen FTTH-Anschlüssen möglich, da noch nicht alle komplett aufgerüstet sind. "Diese werden aber bis Ende 2020 kontinuierlich ausgebaut", so Sprecherin Annina Merk gegenüber "Swiss IT Magazine".

Das Angebot Internet L kostet monatlich 90 Franken – aktuell gibt es das Abo als Promo für 65 Franken pro Monat. Bestandeskunden mit Internet L und einem 10 Gbit/s-fähigen Anschluss sind laut Merk berechtigt, die neue Bandbreite zu nutzen – Voraussetzung ist die eingangs erwähnte Internet Box 3 mit einem 10-Gbit/s-SFP-Modul. "Damit Kunden die 10 Gibit/s nutzen können, müssen sie zuerst die entsprechende Hardware bestellen, dann kann dies bei ihnen aufgeschaltet werden", erklärt Merk.

Aktuell ist die Bandbreite bei rund 30 Prozent der Schweizer Haushalte verfügbar, bis 2025 soll diese Zahl auf bis zu 60 Prozent erhöht werden.

Nebst Swisscom gibt es Internetanschlüsse mit 10 Gbit/s auch bei Salt für 49.95 Franken pro Monat sowie bei iWay für 99 Franken. (mw)

Kommentare

Donnerstag, 4. Juni 2020 Marco
Für viele wohl eine Frechheit. Ich kriege zu Hause gerade mal 40Mbit von Swisscom für etwa das gleiche Geld. Seit Jahren 0 Fortschritt im Bandbreiten Ausbau ausserhalb der grossen Städte. Und FTTH ist sowieso totale Utopie, wenn überhaupt was gemacht wird, ists in der Regel FTTS und dann ne gammlige xDSL Verbindung ins Haus. Ich weiss nicht wo die Swisscom "kontinuierlich" ausbaut... Das man dann noch hingeht und den 10G Ausbau bei den FTTH Kunden vorantreibt ist ein Hohn für alle die seit Jahren auf einen Ausbau warten.

Donnerstag, 4. Juni 2020 Jeantte M.
Jegliche Verbesserung/ Ermässigung der Leistungen/ Abonnemente erfährt der langjährige Swisscom Kunde nur aufgrund eigener Recherchen oder von den Medien. Uralte Router oder TV Boxen werden nur nach deren Ausfall ausgetauscht. Versprochene Ausbauten werden stillschweigend nicht vorgenommen. Man erhält den Eindruck, dass Swisscom den Altkunden scheut wie der "Teufel das Weihwasser"!

Mittwoch, 3. Juni 2020 Was weiss ich
Und wann bekommt der rest nen mikrigen ftts anschluss. Die swisscom soll erst mal den rest auf ftts umrüsten bevor sie die ftth anschlüsse weiter ausbauen. Schliesslich bezahlen diese den selben preis für ne 100x langsamere verbindung. Ist einfach nur unfair gegenüber den anderen Kunden mit ner uralten Freileitung ohne ftts.

Mittwoch, 3. Juni 2020 Sep
Ich wäre zufrieden wenn mir Swisscom nur schon 1GB liefern könnte, anstelle von knapp 60Mb

Mittwoch, 3. Juni 2020 Erkan Isik
Toll für alle FTTH Kunden. Eine Frechheit für alle die FTTB von der Swisscom gekriegt haben. FTTB übt die Swisscom aus, damit Sie ihren Bundesauftrag für den Netzausbau ermogeln können. Man zahlt genau gleich viel wie die FTTH Kunden aber bekommt weniger Leistung. Auch wenn man selber die Ausbaukosten übernimmt innerhalb des hauses, zieht die Swisscom kein FTTH zum Hause, hab ich bereits abgeklärt gehabt. Naja werde halt jetzt jedes Jahr meinen ISP Provider wechseln. Treuejahre zählen ja nichts mehr, nur noch der Neukunden Bonus :( Die Produkt Manager heutzutage sind doch irgendwie Plem Plem im Kopf...

Dienstag, 2. Juni 2020 Andreas N.
Solche Produkte mögen ja toll sein, aber wer braucht sowas, wenn 1Gbit schon technische Grenzen aufzeigt, beibden Endgeräten. Resp wer kann das überhaupt nutzen? Ethernet User brauchen spezielle Netzwerkkarten. Dann aehr schnelle SSD's und am wichtigsten nen sehr schnellen Gegenserver. Dochbwems gefällt, der solls bestellen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER