Apple Glass soll 500 Dollar kosten und Korrekturgläser erlauben
Quelle: Youtube/SITM

Apple Glass soll 500 Dollar kosten und Korrekturgläser erlauben

Apples AR-Brille soll Apple Glass heissen, Brillengläser mit Korrektur ermöglichen und knapp 500 US-Dollar kosten, meint Apple-Leaker Jon Prosser.
20. Mai 2020

     

Der bekannte Apple-Youtuber Jon Prosser hat seinen ersten "exklusiven Leak Dump" zur seit Jahren herbeigerüchtelten AR-Brille des Herstellers publiziert. Demnach soll das Produkt schlicht Apple Glass heissen und 499 US-Dollar kosten. Dazu kommen allenfalls die Kosten für echte Brillengläser: Anders als bisherige AR-Brillen erlaubt Apple Glass laut Prosser Gläser mit Korrektur – und eignet sich damit auch für Brillenträger.

Eine weitere Erkenntnis von Prosser: Die Datenverarbeitung für die AR-Anwendungen laufen allesamt auf einem mit der Brille gekoppelten iPhone. Sonst wäre ein Produktpreis von knapp 500 Dollar wohl nicht möglich. Und auch zum Erscheinungs- beziehungsweise Ankündigungstermin weiss Prosser etwas zu berichten. Apple werde seine AR-Brille, die eine völlig neue Produktkategorie einläute, als "One More Thing" an einem Event ankündigen, das entweder im September oder Oktober 2020 oder im März 2021 stattfinde – abhängig davon, was die Coronasituation erlaube, denn Apple wolle das Produkt den Medienvertretern persönlich präsentieren, inklusive Hands-on, was virtuell nicht möglich ist. Erhältlich soll die Brille demnach aber nicht sofort nach dem Announcement sein, sondern womöglich erst Monate später.


Prosser merkt darüber hinaus an, dass Apple ihn wegen der gerade in letzter Zeit sehr häufigen und plakativ vorgebrachten Leaks momentan wohl nicht sehr möge. So sei er etwa von Apples Marketing-Chef Phil Schiller auf Twitter geblockt worden, und sein Podcast Front Page Tech sei in Apples Podcast-Charts nicht mehr zu finden – bisher lag er an der Spitze. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

3D-Scans fürs iPad und Apple-AR-Headsets

12. November 2019 - Apple plant offensichtlich eine neue Offensive in Richtung Augmented und Virtual Reality (AR/VR). Während die Headsets und Brillen noch auf sich warten lassen, soll das Herzstück der Initiative aber bereits nächstes Jahr auf iPads und iPhones zu finden sein.

Apple VR-Headset in den Startlöchern

1. Mai 2018 - Apple soll an einem kombinierten AR/VR-Headset arbeiten, das bereits 2020 auf den Markt kommen könnte.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER