Lücke in HP-Bloatware geschlossen
Quelle: Pixabay

Lücke in HP-Bloatware geschlossen

In einer nicht betriebskritischen Applikation von HP war eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke zu finden. Der Patch ist nun verfügbar, Benutzer sollten dringend ein Update vornehmen.
14. Oktober 2019

     

HP hat verkündet, dass man eine klaffende Sicherheitslücke in einer vorinstallierten HP-Software auf den eigenen Geräten gepatcht habe, wie "Zdnet" berichtet. Bei der betroffenen Bloatware Touchpoint Analytics handelt es sich um eine für den Betrieb nicht benötigte Software. Der Patch ist mittlerweile verfügbar, betroffenen Benutzern wird dringend geraten, Touchpoint Analytics auf den neuesten Stand zu bringen.


Mit der Lücke bekommen Angreifer potenziell die Möglichkeit, Nutzerrechte unbefugt auszuweiten, für die Ausführung aus der Ferne sei aber die gleichzeitige Nutzung einer zweiten Schwachstelle – etwa in einem Browser – vonnöten. Als Bloatware ist Touchpoint Analytics potenziell auf sehr vielen Geräten installiert und daher besonders attraktiv für Angreifer. (win)



Weitere Artikel zum Thema

Oktober-Patches beheben Lücken in IE und Edge

9. Oktober 2019 - Microsoft hat im Rahmen des Oktober-Patch-Days Updates für den Internet Explorer sowie für Edge veröffentlicht. Daneben werden Probleme mit Druckertreibern behoben.

Google patcht Android

8. Oktober 2019 - Google flickt im Rahmen seines Oktober-Patchdays insgesamt 32 Schwachstellen, darunter eine kürzlich aufgetauchte Zero-Day-Lücke.

HP bringt Neuauflage des Spectre x360 13

4. Oktober 2019 - HP Inc. hat sein Premium-Notebook Spectre x360 13 überarbeitet. Das Gerät ist kompakter geworden, das Display praktisch randlos. Zudem soll der Rechner deutlich mehr Leistung haben als sein Vorgänger.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER