Google entfernt gewisse Apps aus Play Store
Quelle: Google

Google entfernt gewisse Apps aus Play Store

In den nächsten Wochen will Google alle Apps aus dem Google Play Store entfernen, die unerlaubterweise auf SMS und Anruflisten der User zugreifen wollen.
15. Januar 2019

     

Im vergangenen Oktober kündigte Google an, dass man den Zugang zu SMS und Anruflisten für Entwickler einschränken wird, um den Usern mehr Kontrolle über ihre Daten zu geben. Nun veröffentlicht der Internetgigant in seinem Android Developers Blog einen Reminder. Demnach werden Apps, die nach Zugriff auf SMS oder Anruflisten (Call Log Permission) fragen, aus dem Google Play Store entfernt. Apps von Entwicklern, die nicht darauf verzichten können, können via ein Permission-Declaration-Formular eine Ausnahme beantragen.


Mit diesem neuen Vorgehen will Google sicherstellen, dass nur noch Apps auf diese Daten zugreifen können, die diese für ihre Kernfunktionalität tatsächlich benötigen. Die Entwickler, die ein entsprechendes Formular eingereicht haben, haben bis zum 9. März Zeit, ihre Apps den neuen Richtlinien von Google Play anzupassen. Alle anderen Apps, die auf SMS oder Anruflisten zugreifen wollen und kein entsprechendes Formular eingereicht haben, werden in den nächsten Wochen aus dem Play Store entfernt. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Google stellt Produktion von Chromecast Audio ein

14. Januar 2019 - Google hat bestätigt, dass der Chromecast Audio nicht mehr hergestellt wird. Das kleine Gerät zum Streamen von Audio-Inhalten an Abspielgeräte war 2015 lanciert worden.

Googles DNS-Server neu mit TLS-Verschlüsselung

11. Januar 2019 - Mit der Unterstützung von DNS-over-TLS werden Anfragen an Googles DNS-Server neu verschlüsselt. Aktuell unterstützt allerdings nur gerade Android 9 nativ die sicheren DNS-Abfragen.

Google will gegen Spam in Google Drive vorgehen

8. Januar 2019 - Google Drive hat ein Spam-Problem. Mit einem Nutzer geteilte Dateien und Ordner erscheinen auch dann in seinem Drive, wenn dieser es nicht möchte. Wehren konnte man sich bislang nicht dagegen. Nun will Google Abhilfe schaffen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER