Facebook lanciert Videoplattform
Quelle: Facebook

Facebook lanciert Videoplattform

Facebook kündigt mit Watch eine Videoplattform innerhalb des sozialen Netzwerks an. Dabei werde Videos nach Sektionen sortiert, welche auf Reaktionen anderer Nutzer basieren. Zudem wird Facebook auch eigene Shows präsentieren.
10. August 2017

     

Wie Facebook in einem Blogbeitrag mitteilt, wurde die Videoplattform Watch gestartet. Das Portal soll dazu dienen, Videos innerhalb des sozialen Netzwerks zu veröffentlichen. Bislang gab es, allerdings nur in den USA, eine separate Videorubrik innerhalb der Facebook-App. Diese wird durch Watch nun weiter ausgebaut. Dabei werden die Videos basierend auf den Reaktionen anderer Nutzer sortiert. Besonders häufig diskutierte Videos werden so zum Beispiel in eine "Most talked about"-Rubrik eingeteilt.

Darüber hinaus will Facebook auf der Plattform auch Liveshows anbieten, wobei User ihre Meinung über die Kommentarfunktion live mitteilen können. Zudem hat Facebook auch Hinweise bestätigt, wonach auch eigene Shows produziert beziehungsweise finanziert werden sollen. Eine erste Serie mit dem Titel "Returning The Favor", finanziert von Facebook, handelt zum Beispiel von Personen, welche Aussergewöhnliches geleistet haben.


Watch wird zunächst nur einer eingeschränkten Nutzergruppe innerhalb der USA zur Verfügung gestellt und auch die Möglichkeit Shows für die Plattform anzubieten, wird vorerst einer kleinen Gruppe vorbehalten. Wann der Dienst auch in anderen Ländern wie der Schweiz verfügbar sein wird, ist zurzeit noch nicht bekannt. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Facebook testet neue Strategien gegen Falschmeldungen

4. August 2017 - Facebook will im Kampf gegen Falschmeldungen neue Strategien zur Anwendung bringen. Dazu testet die Social-Media-Plattform Algorithmen, die bei der Entscheidung helfen sollen, welche Artikel überprüft werden müssen.

Facebook schnappt sich KI-Start-up Ozlo, will Messenger verbessern

3. August 2017 - Facebook kauft das auf textbasierte Künstliche Intelligenz spezialisierte Start-up Ozlo. Dessen Technologie will das Unternehmen dazu nutzen, seinen Messenger zu verbessern.

Zu selbständig: Facebook stellt KI-System ab

1. August 2017 - Weil ein KI-System aus dem Hause Facebook mit einer eigenen Sprache zu kommunizieren begann, konnten die Forscher es nicht mehr verstehen und mussten es abschalten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER