Ypsomed beteiligt sich an 5G-Forschung von Swisscom, Ericsson und EPFL

Ypsomed beteiligt sich an 5G-Forschung von Swisscom, Ericsson und EPFL

8. März 2017 - Als erster Industriepartner arbeitet Ypsomed am Programm "5G for Switzerland" mit, das im Sommer 2016 von Swisscom, Ericsson und der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) ins Leben gerufen wurde.
(Quelle: Swisscom)
Ericsson, die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und Swisscom arbeiten seit Sommer 2016 gemeinsam am Programm "5G for Switzerland" und haben nun als ersten Industriepartner Ypsomed gewonnen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei soll das Medizinaltechnik-Unternehmen Ypsomed künftig an Anwendungsbeispielen rund um Industrie 4.0 arbeiten, wobei die Resultate für die internationale Standardisierung des Mobilfunkstandards 5G eingesetzt werden. Swisscom will 5G laut eigenen Angaben im Jahr 2020 einführen.


"Es ist für uns sehr wertvoll, dass wir mit Ypsomed einen ersten Industriepartner für unser Programm "5G for Switzerland" gewinnen konnten. Wir erhalten damit wichtige Erkenntnisse bei der Digitalisierung von Industrieprozessen", ist Heinz Herren, CTO und CIO von Swisscom, überzeugt. Getestet werden 5G-spezifische Leistungsmerkmale wie extrem hohe Bandbreiten und tiefe Latenzzeiten sowie auch Aspekte der kabellos vernetzen Produktion und deren integrierte Datenverarbeitung. Dabei kommen zum ersten Mal Technologien wie Edge Computing zum Einsatz und die Cloud wird Bestandteil einer Basisstation sein. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER