Amazon Shield wehrt DDoS-Angriffe ab

Amazon Shield wehrt DDoS-Angriffe ab

4. Dezember 2016 - Mit AWS Shield stellt Amazon seiner Cloud-Klientel einen Schutz gegen Denial-of-Service-Angriffe zur Verfügung. Die Standard-Version kann von allen Web-Service-Kunden gratis genutzt werden.
(Quelle: Amazon)
Amazon hat die hauseigene Cloud-Konferenz Re:Invent, die diese Woche in Las Vegas über die Bühne ging, zum Anlass genommen, um den neuen Security-Dienst Shield vorzustellen. Wie der Name andeutet, handelt es sich dabei um einen Abwehr-Service gegen Denial-of-Service-Angriffe.

Shield wird aktuell in drei Versionen angeboten: Die kostenlose Basis-Ausführung steht ab kommender Woche allen Kunden der Amazon Web Services zur Verfügung und soll gegen gängige DDoS-Angriffe auf Webseiten und Webapplikationen schützen.
Weitergehend ist hingegen AWS Shield Advanced, ein Service, der Webanwendungen schützt, die auf Elastic Load Balancing, Amazon Cloudfront oder Amazon Route 53 laufen. Dieser Dienst soll auch vor ausgefeilteren Angriffen schützen und integriert sich mit AWS WAF, Amazons Web Application Firewall. Dazu haben Advanced-Kunden die Möglichkeit, von Amazons DDoS-Response-Team Hilfe zu beantragen. Die Advanced-Nutzung schlägt mit jährlich 3000 Dollar zu Buche. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER