Azure und Office 365 aus deutschen Rechenzentren

Azure und Office 365 aus deutschen Rechenzentren

(Quelle: Microsoft)
12. November 2015 - Ab der zweiten Jahreshälfte 2016 will Microsoft Cloud-Dienste wie Azure oder Office 365 auch aus deutschen Rechenzentren anbieten, mit T-Systems als Datentreuhänder.
Microsoft wird seine Cloud-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online künftig auch aus deutschen Rechenzentren anbieten. Im zweiten Halbjahr 2016 will man starten, wobei sich die Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt am Main befinden werden und man die gleichen Technologien nutzen sowie Service-Levels und Sicherheitsstandards bieten will wie bei den globalen Cloud-Angeboten.

Speziell an den Angeboten aus den neuen, deutschen Rechenzentren ist, dass der Zugang zu den Kundendaten, die dort gespeichert werden, bei einem sogenannten Datentreuhänder liegen wird. Dabei soll es sich um ein unabhängiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland handeln, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt. Konkret wird T-Systems diese Funktion übernehmen. "Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden hat Microsoft keinerlei Zugang zu Kundendaten", heisst es in einer Medienmitteilung.

Neben Deutschland hat Microsoft Anfang der Woche auch ein eigenes, lokales Cloud-Angebot für Grossbritannien angekündigt. In der Schweiz bestehen, wie Microsoft-Schweiz-Pressesprecherin Barbara Josef gegenüber "Inside-it.ch" erklärt hat, aktuell keine Pläne für eigene Rechenzentren oder nationale Cloud-Services. Es sei aber nichts in Stein gemeisselt, da der Bereich Cloud derzeit stark wachse, heisst es weiter. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER