Facebook erkennt Menschen auf Fotos jetzt auch von hinten

Facebook erkennt Menschen auf Fotos jetzt auch von hinten

(Quelle: Facebook)
24. Juni 2015 - Nicht mehr nur Gesichter, sondern auch der Kamera abgewandte Menschen kann Facebook in Zukunft erkennen. Die neue Methode berücksichtigt dazu Merkmale wie Kleidung und Körperbau.
Facebook will Menschen auf Fotos jetzt auch erkennen, wenn ihr Gesicht der Kamera abgewandt, also nicht erkennbar ist. Funktionieren soll das über einen neuen Algorithmus, der auch Punkte wie die Frisur, den Körperbau, die Kleidung oder Posen berücksichtigt, wie "Newscientist" schreibt. Gegenüber der Plattform erklärt Yann LeCun, Leiter des Bereichs künstliche Intelligenz bei Facebook, Menschen hätten auch dann eine Menge an charakteristischen Merkmalen, wenn man sie von hinten betrachte. Und das will das soziale Netzwerk nutzen. Etwa Mark Zuckerberg könne schon allein deshalb gut erkannt werden, weil er immer ein graues Shirt trage.

Die neue Methode heisst "People in Photo Albums", kurz Pipa, und wurde mithilfe von rund 40'000 öffentlich zugänglichen Fotos von über 100 Flickr-Nutzern entwickelt. Zum Teil waren die Menschen darauf gut zu erkennen, zum Teil nur schlecht. Tatsächlich sollen die Forscher via Pipa letztlich 83 Prozent der Abgebildeten erkannt haben. (aks)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER