Adobe stopft neue Zero-Day-Lücke in Flash
Quelle: Adobe

Adobe stopft neue Zero-Day-Lücke in Flash

Anfang Woche ist erneut ein Leck in Flash entdeckt worden. Adobe hat nun einen Patch bereitgestellt, der die Lücke schliessen soll.
6. Februar 2015

     

Anfang dieser Woche wurde erneut eine Lücke in Flash entdeckt, die von Trend Micro gemeldet wurde und die die Windows- (16.0.0.296 oder älter) sowie die OS-X-Version (13.0.0.264 und älter) von Flash betrifft (Swiss IT Magazine berichtete). Nun hat Adobe einen Patch für die Zero-Day-Lücke, die offenbar bereits aktiv ausgenutzt worden war, bereitgestellt. Das Update auf den Release 16.0.0.305 wird dringend empfohlen und ist entweder über die Update-Funktion von Flash oder über den manuellen Download möglich. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Trend Micro entdeckt erneut Zero-Day-Lücke in Flash

3. Februar 2015 - In Adobes Flash Player wurde erneut eine gravierende Schwachstelle ausfindig gemacht. Die Zero-Day-Lücke soll bereits aktiv ausgenutzt werden und alle Versionen der Anwendung betreffen.

Safari blockiert alte Flash-Plug-ins

29. Januar 2015 - Apple reagiert auf eine Lücke in Adobes Flash Player und zeigt in Safari Flash-Inhalte nur an, wenn die neueste Flash-Version installiert ist.

Youtube tauscht Flash gehen HTML5

28. Januar 2015 - Auf Youtube wird in Zukunft die HTML5-Videowiedergabetechnologie Standard sein. Der Videodienst begründet seine Entscheidung mit der starken Verbreitung und Weiterentwicklung von HTML5.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER