Microsoft rüstet Internet für WebRTC
Quelle: Microsoft

Microsoft rüstet Internet für WebRTC

Um auch mit dem Internet Explorer die Technologie WebRTC unterstützen zu können, hat Microsoft damit begonnen, ORTC in seinem Web-Browser zu implementieren.
29. Oktober 2014

     

Microsoft hat sich ein Beispiel an Google und Mozilla genommen und damit begonnen, die Object Real-Time Communications (ORTC) API für WebRTC im Internet Explorer zu implementieren. Die WebRTC-Technologie erlaubt es den Nutzern, direkt über einen Browser miteinander zu kommunizieren – beispielsweise in Form einer Videokonferenz. Dadurch entfällt für Entwickler die Notwendigkeit, für ihre Anwendungen ein spezielles Plug-in herunterzuladen.

Microsoft erklärt in einem Blogpost, dass die ORTC-Spezifikationen die zugrundeliegenden Protokolle, wie von der IETF RTCWEB Working Group definiert, unterstützt. Dabei hat sich Microsoft bezüglich des Video-Ceodecs für H.264 entschieden, während für den Ton Opus, g.722 und g.711 zum Einsatz kommen werden.


Ein Unternehmen, das für seinen Dienst bereits auf WebRTC setzt, ist Veeting Rooms. Das Start-up bietet KMU die Möglichkeit, aus dem Browser heraus virtuelle Sitzungsräume zu mieten. Mehr dazu lesen Sie hier. (af)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft behebt vier Sicherheitslücken

10. September 2014 - Mit dem Patch-Day vom September stopft Microsoft Sicherheitslücken im Internet Explorer, im .Net-Framework, im Taskplaner und im Lync-Server.

Internet Explorer sollte in Ultron umbenannt werden

15. August 2014 - Angesichts des negativen Images wollte Microsoft den Internet Explorer in Ultron umbenennen. Das Vorhaben wurde dann aber aus rechtlichen Gründen fallen gelassen.

Firefox 24 ist da

18. September 2013 - Während die aktuelle Desktop-Version von Firefox nur wenig Neues bietet, gibt es für Android ab sofort Unterstützung für WebRTC. Zudem wird das Teilen via NFC ermöglicht.

Mozilla veröffentlicht Firefox 22 mit einigen Neuerungen

26. Juni 2013 - Der ab sofort zum Download zur Verfügung stehende Firefox 22 bringt wie erwartet standardmässigen Support für WebRTC und macht damit File-Sharing oder Videochats im Browser möglich. Zudem wurde die Javascript-Engine verbessert.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER