Telcos stellen Mobilfrequenzen um - Netzwerkunterbrüche möglich

Telcos stellen Mobilfrequenzen um - Netzwerkunterbrüche möglich

22. Juli 2014 - Sunrise, Swisscom und Orange stellen bis zum 16. August ihre Mobilfrequenzen um. Im Zuge dieses Projektes kann es über Nacht jeweils zu kurzen Netzwerkunterbrüchen bei allen drei Telcos kommen.
In den nächsten Wochen könnte es laut Bakom über Nacht jeweils zu kurzen Netzwerkunterbrüchen bei Sunrise und Orange sowie Swisscom kommen. Grund dafür ist die Umstellung der Mobilfrequenzen in den Bändern 900 und 1800 MHz bei allen drei Telekom-Anbietern. Diese wiederum erfolgt im Zuge der im Februar 2012 durchgeführten Versteigerung, im Rahmen derer die Mobilfunkfrequenzen neu vergeben wurden (Swiss IT Magazine berichtete). Eine ähnliche Umstellung wurde bereits in den Jahren 2009 und 2010 vorgenommen, jedoch übersteige das derzeitige Projekt den damaligen Umfang, wie die drei Anbieter gegenüber der "NZZ" erklärt haben sollen. Aus diesem Grund könne man nur beschränkt auf Erfahrungswerte aus der Vergangenheit zurückgreifen.

Damit die Freigabe und anschliessende Übernahme der entsprechenden Frequenzblöcke möglichst reibungslos erfolgen können, arbeiten die drei Telcos in den nächsten Wochen eng zusammen. Abgeschlossen werden soll das Projekt dann am 16. August. Den Anfang des Unterfangens machen die 1800-MHz-Bänder, gefolgt von den 900-MHz-Frequenzbänder. Im Sommer 2016 soll dann schliesslich noch die Umstellung der Frequenzen im 2100-MHz-Band vollzogen werden. Die 800- und 2600-MHz-Frequenzbänder wurden bereits 2012 nach der Auktion freigegeben.
(af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER