Handys gehen weg wie warme Semmeln

Im zweiten Quartal legte der Handyabsatz um 12 Prozent zu.
3. September 2003

     

Zwei Jahre lang ging gar nichts im Handygeschäft. Nach Jahren des Wachstums stagnierten die Verkäufe. Jetzt aber hat wieder ein Verkaufsschub eingesetzt. Im zweiten Quartal 2003 wurden weltweit 115 Millionen Geräte verkauft, 12 Prozent mehr als im selben Zeitraum vor einem Jahr. Nokia ist erwartungsgemäss Marktleader mit einem Anteil von knapp 36 Prozent beziehungsweise 41,2 Millionen verkauften Geräten. Auf Platz 2 liegt Motorola mit 16,7 Millionen abgesetzten Handys. Platz drei sicherte sich Samsung (11,3 Millionen), vor Siemens (8 Millionen) und Sony Ericsson (6,3 Millionen). Vor allem Sony Ericsson verzeichnete ein gutes Quartal mit einem Plus von 18 Prozent. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER