WiMax wird mobil

Die Weitstrecken-Breitband-Funktechnik unterstützt in der neuesten, vom Standardisierungsorgan IEEE verabschiedeten Version auch nomadische Anwendungen.
9. Dezember 2005

     

WiMax wird künftig nicht nur stationär verwendbar sein, sondern auch mobile Anwendungen unterstützen. Das zuständige Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) hat eine entsprechende Erweiterung des Standards 802.16 ratifiziert. Bereits im Winter will nun das WiMax-Forum mit Tests beginnen. Dem Forum gehören neben Intel auch die Handyhersteller Nokia und Motorola an. WiMax ist eine Weitstrecken-Breitbandfunktechnik, die als mögliche drahtlose Letzte-Meile-Alternative gilt. Durch die Erweiterung um die Fähigkeit, mit mobilen Geräten umgehen zu können, wird sie auch zu einer potentiellen UMTS-Konkurrenz. Ob sich WiMax durchsetzen kann ist fraglich, denn die heutigen Netzbetreiber werden sich kaum selber Konkurrenz machen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER