Erste Preview von Android 11 verfügbar

Erste Preview von Android 11 verfügbar

(Quelle: Google)
20. Februar 2020 - Android 11 ist ab sofort in Form einer Developer Preview verfügbar. Wie üblich ist diese aber nicht für normale Verbraucher gedacht, da es sich um einen ersten Entwurf der neuesten Android-Version handelt.
Google hat die erste Entwicklervorschau für Android 11 veröffentlicht – und erlaubt damit einen frühen Blick auf die wichtigsten Neuerungen sowie das neue Logo. Android 11 scheint aber auf den ersten Blick im Vergleich zu Android 10 nur wenige Verbesserung zu bieten. Zumindest in der Developer Preview 1 gibt es keine grösseren Änderungen an der Benutzeroberfläche (obwohl sich dies später ändern könnte), doch Google macht einige grosse Versprechungen, wie verbesserte Unterstützung für 5G, bessere Datenschutzfunktionen und neue Messaging-Schnittstellen.

Auch wenn Android 10 technisch gesehen auch 5G unterstützt, bringt Android 11 aktualisierte Konnektivitäts-APIs, so dass Entwickler einfacher von der verbesserten Geschwindigkeit und Latenzzeit profitieren können, die 5G bietet. Entwickler können etwa prüfen, ob eine Datenverbindung nicht limitiert ist, und wenn dies der Fall ist, können Anwendungen höhere Auflösungen oder bessere Qualität liefern, die möglicherweise mehr Daten verwendet. Dies hilft Entwicklern zu erkennen, welche Carrier wirklich unlimitierte Daten anbieten, während man mit dem 5G-Netz verbunden ist.

Zudem bietet Android 11 eine API zur Schätzung der Bandbreite, mit der Entwickler leicht herausfinden können, wie viel Downstream/Upstream-Bandbreite verfügbar ist, ohne dass die Anwendung selbst eine Umfrage durchführen oder eine eigene Schätzung berechnen muss. Verbesserungen des Anruf-Screening-Dienstes sind ebenfalls integriert, ebenso wie Verbesserungen der WiFi-Vorschlag-API und Passpoint-Verbesserungen.

Lochkamera- und Waterdrop-Displays werden neu zudem auf Plattformebene unterstützt, so dass Unternehmen, die diese verwenden, nicht mehr die zusätzliche Arbeit leisten müssen, um selbst Support zu bieten. Apps können Lochkamera- und Waterdrop-Bildschirme mit Hilfe der vorhandenen APIs für den Bildschirmausschnitt verwalten.

Auch neu sind eine Reihe von Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen. Dazu gehören einmalige Berechtigungen für sensible Datentypen sowie Aktualisierungen der Art und Weise, wie das Betriebssystem mit Daten auf externem Speicher umgeht. Was die Sicherheit betrifft, so erweitert Google die Unterstützung für biometrische Daten und fügt verschiedene Granularitätsebenen hinzu (stark, schwach und Geräteanmeldefunktion).

Zudem gibt's auch viele andere kleinere Aktualisierungen, darunter einige, die speziell dazu gedacht sind, das Ausführen von Machine Learning zu erleichtern, aber Google betont ausdrücklich, dass mit Android 11 auch einige neue Funktionen in das Betriebssystem integriert werden, die der IT-Abteilung bei der Verwaltung von Unternehmensgeräten helfen werden. Alle Änderungen finden sich in Googles offiziellem Blogbeitrag zur Developer Preview 1. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER