Apple verhindert Jailbreak mit Update

Apple verhindert Jailbreak mit Update

(Quelle: UncOver)
2. Juni 2020 - Apple hat iOS 13.5.1 veröffentlicht, das nach Angaben des Unternehmens "wichtige Sicherheitsupdates bietet und für alle Benutzer empfohlen wird.". Das Update behebt auch die Kernel-Schwachstelle, die vom jüngsten Jailbreak Unc0ver ausgenutzt wurde.
Apple hat eine Sicherheitslücke gepatcht, die es Hackern ermöglichte, ein Jailbreak-Tool zu bauen, das einen tieferen Zugriff auf die iPhone-Software ermöglicht. In einem Sicherheitshinweis bestätigte Apple, dass die Schwachstelle in iOS 13.5.1, das am Montag veröffentlicht wurde, behoben wurde. Der Technologieriese zollte dem Team unc0ver, das erst letzte Woche den Jailbreak veröffentlicht hatte ("Swiss IT Magazine" berichtete), Anerkennung dafür, dass es die Schwachstelle gefunden hatte.

Obwohl die Einzelheiten der Schwachstelle noch nicht öffentlich bekannt sind, arbeitet Apple in der Regel schnell an der Behebung von Schwachstellen, die Jailbreaks ermöglichen, aus Angst, dass dieselbe Schwachstelle auch von böswilligen Hackern missbraucht werden könnte.

In einem Tweet bestätigte einer der führenden Jailbreaker, dass eine Aktualisierung auf iOS 13.5.1 die Schwachstelle schliessen und den Jailbreak nutzlos machen wird. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER