Twitter rudert zurück und verzichtet auf das Löschen inaktiver Accounts

Twitter rudert zurück und verzichtet auf das Löschen inaktiver Accounts

Twitter rudert zurück und verzichtet auf das Löschen inaktiver Accounts

(Quelle: Twitter)
28. November 2019 -  Nach zahlreichen Protesten hat man bei Twitter jetzt entschieden, auf das angekündigte Löschen von inaktiven Konten vorläufig zu verzichten.
Diese Woche gab der Kurznachrichtendienst Twitter bekannt, man wolle ab dem 11. Dezember Konten löschen, auf denen sich in den vergangenen zwölf Monaten niemand angemeldet habe ("Swiss IT Magazine" berichtete). Mit der Aktion wolle man die Qualität der verbreiteten Informationen verbessern und die Nutzernamen wieder freigeben, hiess es als Begründung.

Nach heftigen Protesten rudert Twitter jetzt aber zurück und erklärt in diversen Tweets, man wolle vorläufig auf das Löschen der Accounts verzichten und gibt zu, der Entscheid sei ein Fehler gewesen. Kritisiert wurde insbesondere das Löschen von Konten verstorbener Anwender. Hier wird jetzt nach einer Möglichkeit gesucht, diese Konten in ein Art Erinnerungszustand zu versetzen, um die Inhalte der Nachwelt zu erhalten. Wie es ausserdem heisst, habe das Vorhaben ohnehin ausschliesslich Nutzer in der EU aufgrund der Datenschutzgrundverordnung betroffen. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Twitter will ab Dezember inaktive Accounts löschen
 • Twitter-Antworten lassen sich neu ausblenden
 • Twitter will keine politische Werbung mehr

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER