Microsoft stampft Ebook Store ein

Microsoft stampft Ebook Store ein

(Quelle: Microsoft)
4. April 2019 - Microsoft schliesst seinen Ebook-Shop. Damit verschwinden auch die auf der Plattform erworbenen Bücher. Die meisten Leute dürften allerdings eher überrascht sein, dass Microsoft überhaupt Ebooks verkaufte.
Microsoft hat sämtliche Ebook-Verkäufe in seinem Microsoft Store für Windows-PCs eingestellt. Zuvor gekaufte Ebooks werden Anfang Juli aus den Bibliotheken der Benutzer entfernt. Auch kostenlose Bücher werden gelöscht. Das Unternehmen wird den Nutzern allerdings volle Rückerstattungen für alle Bücher anbieten, die sie gekauft oder vorbestellt haben.

Vor nicht allzu langer Zeit hatte Microsoft bereits eine wichtige Inhaltskategorie im Microsoft Store abgeschafft: Musik. Microsoft hat nun also erneut bewiesen, dass digitale Inhaltskategorien ohne Vorankündigung ausgemustert werden können. Microsofts offizieller Grund für das Ende der Ebook-Verkäufe ist laut "ZDNet", dass dieser Schritt Teil einer Strategie sei, die dazu beitrage, den Fokus des Microsoft Store zu optimieren. Es scheint, dass das Unternehmen kein Interesse mehr daran hat, mit Amazon, Apple Books und Google Play Books zu konkurrieren. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER