KI-Industrie generiert Hunderte Milliarden an Betriebskosten
Quelle: Depositphotos

KI-Industrie generiert Hunderte Milliarden an Betriebskosten

Aktuell wird viel über die Potenziale von Künstlicher Intelligenz gesprochen – die horrenden Kosten stehen selten im Fokus. Und die Frage, welche Umsätze diese Milliardeninvestitionen überhaupt decken sollen.
10. Juli 2024

     

Die Investitionen in KI-Rechenzentren sind aktuell enorm – und umso höher fällt der Umsatz aus, den die Betreiber generieren müssten, um die Kosten zu decken, wie die Risikokapitalgesellschaft Sequoia Capital in einem Report vorrechnet. Demnach bräuchte es 600 Milliarden US-Dollar jährlich, um in die schwarzen Zahlen zu kommen.

Noch steht aber nicht ganz fest, wie die Anbieter diese Einnahmen generieren wollen. Vor allem, da es laut dem Experten David Cahn einige Herausforderungen im Markt gibt. So seien beispielsweise die Investitionen in KI-Chips hoch. Diese würden jedoch aufgrund einer rasanten Innovationsfrequenz schnell an Wert verlieren. Zudem verweist Cahn darauf, dass sich die Umsätze nach wie vor auf wenige Anbieter konzentrieren, aktuell vor allem auf OpenAI. Gleichzeitig hätten aber auch Google, Microsoft, Apple, Meta und andere Grössen die Chance, bis zu 10 Milliarden Dollar im Jahr über KI zu generieren. Summiert klaffe somit jedoch weiterhin ein Graben von 500 Milliarden Dollar zwischen Einnahmen und Ausgaben.
Der Experte warnt daher vor allem mit Blick auf Investoren vor einem allzu grossen KI-Hype. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht dem Wahn verfallen, der sich inzwischen vom Silicon Valley auf den Rest des Landes und sogar die Welt ausgebreitet hat. Dieser Wahn besagt, dass wir alle schnell reich werden, weil AGI (Artificial General Intelligence) morgen kommt, und wir alle die einzige wertvolle Ressource horten müssen, nämlich GPUs." (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Copilot: In Word kann die KI-Erfahrung personalisiert werden

9. Juli 2024 - Microsoft Copilot in Word ist in Copilot Pro oder Copilot für Microsoft 365 verfügbar und unterstützt bei Dokumentenaufgaben. Jetzt gibt es Personalisierungsprofile, mit denen man die Copilot-Antworten an die Benutzer-Präferenzen anpassen kann.

Whatsapp testet Bildbearbeitung mittels KI

9. Juli 2024 - In der Beta-Version von Android ist es möglich, Bilder direkt im Whatsapp-Messenger mittels KI zu editieren. Man kann die KI ausserdem auch um Infos zu einem Bild bitten.

Copilot-Funktionen bald auch in Apps von Drittanbietern

8. Juli 2024 - Die KI-Funktionen des Copilot-Assistenten könnten bald schon in Apps von Drittanbietern auftauchen. In einem FAQ für Entwickler beantwortet Microsoft die wichtigsten Fragen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER