Huawei verabschiedet sich mit HarmonyOS komplett von Android
Quelle: Depositphotos

Huawei verabschiedet sich mit HarmonyOS komplett von Android

Bisher kam im Kern nach wie vor Android-Code zum Einsatz. Doch mit HarmonyOS Next löst Huawei sein Mobile-Betriebssystem nun komplett von Google und Linux.
26. Juni 2024

     

Huawei setzt mit HarmonOS Next auf eine komplett unabhängig, eigens entwickelte Infrastruktur. Damit löst sich der chinesische Hersteller jetzt komplett von Google. Die US-Sanktionen hatten es zuvor bereits untersagt, dass Huawei voll lizenzierte Android-Versionen auf seinen Mobilgeräten nutzt. Bisher kam aber weiterhin Code aus dem Android Open Source Project (AOSP) sowie dem Linux-Kernel zum Einsatz.

Damit ist nun Schluss. HarmonyOS Next baut komplett auf dem eigenen Hongmeng getauften Kernel auf, wie "Gizmochina" berichtet. Das bedeutet jedoch auch, dass keine Android-Apps mehr auf den Huawei-Devices laufen. Die Anwendungen müssen nun direkt für HarmonyOS entwickelt werden. Gleichzeitig verspricht der Hersteller aber einen Performancesprung von 30 Prozent sowie einen um 20 Prozent reduzierten Energieverbrauch.


Noch befindet sich das Betriebssystem in der Entwicklung, es soll aber Ende des Jahres auf dem chinesischen Markt starten. Anschliessend will der Hersteller HarmonyOS auch global ausrollen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Die europäischen Absätze sind aufgrund der US-Sanktionen aber ohnehin bereits eingebrochen. Sollten Android-Apps nun komplett wegfallen, dürfte das für viele regionale Nutzerinnen und Nutzer ein weiterer Minuspunkt sein. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Huawei möchte Harmony OS global ausrollen

25. April 2024 - Huawei will mit dem inhouse entwickelten Betriebssystem Harmony OS wieder weltweit präsent sein. Allerdings müssen erst beliebte Apps für das Betriebssystem bereitgestellt werden.

Huawei nimmt mit eKit Schweizer KMU-Markt ins Visier

21. März 2024 - Huawei führt die Marke eKit in der Schweiz ein. Produkte aus dem eKit-Brand sollen die Digitalisierung für Kleinunternehmen erschwinglich und zugänglich machen. Zum Start gibt es Produkte aus dem Bereich Connectivity und Collaboration.

Huawei entwickelt magnetoelektrisches Laufwerk für Cold Storage

11. März 2024 - Erwartet 2025, soll das Archivsystem Oceanstor Arctic von Huawei auf Basis magnetoelektrischer Technologie eine Rack-Kapazität von 10 Petabyte bei einem Stromverbrauch von 2 Kilowatt bieten.

Kommentare
Amerika hat Huawei, eine solide Marke mit sehr gutem Geräte-Portfolio, mit Sanktionen in die Schranken gewiesen. Huawei hat darauf reagiert, konsequent. Aber wie sieht es in Europa aus? Wäre es nicht an der Zeit, dass wir uns unabhängig machen mit eigener Geräteproduktion udn unabhängigem Betriebssystem? Ich denke, es wäre höchste Zeit!
Donnerstag, 27. Juni 2024, F. Ehrlichmann



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER