Swisscom und Nvidia arbeiten an vertrauenswürdiger KI-Infrastruktur für die Schweiz
Quelle: Swisscom

Swisscom und Nvidia arbeiten an vertrauenswürdiger KI-Infrastruktur für die Schweiz

Unternehmenskunden aus der Schweiz will Swisscom in Zusammenarbeit mit Nvidia künftig eine vertrauenswürdige KI-Infrastruktur sowie entsprechende Dienste rund um generative KI anbieten.
17. Januar 2024

     

Swisscom arbeitet zusammen mit Nvidia an der Entwicklung von Full-Stack-Supercomputern für Generative KI und am Aufbau einer "Trusted AI Factory". Swisscom zielt im Rahmen der Kooperation darauf ab, Schweizer Kunden künftig standardisierte, massgeschneiderte und vor allem vertrauenswürdige KI-Lösungen anbieten zu können. "Durch die Zusammenarbeit mit Nvidia können wir als Brückenbauer zwischen den technologischen Möglichkeiten und den Bedürfnissen der Kunden agieren", erklärt Christoph Aeschlimann, CEO von Swisscom. "In einem ersten Schritt schaffen wir eine leistungsstarke Infrastruktur, auf deren Grundlage wir vertrauenswürdige Dienste entwickeln werden." Man sei zudem mit zahlreichen Kunden in engem Kontakt, um die individuellen Anforderungen rund um den KI-Einsatz kennenzulernen.

Insgesamt will die Swisscom-Gruppe in den kommenden Jahren bis zu 100 Millionen Franken in die Entwicklung von KI-Infrastruktur und -Diensten für den hiesigen Markt investieren. Denn laut dem Unternehmen sei die Datenverarbeitung bei allgemein verfügbaren GenAI-Diensten intransparent und für Unternehmen nur schwer nachvollziehbar. "Ein Kunde muss mit Sicherheit wissen, was mit seinen Daten geschieht, wo dies geschieht und wie es geschieht. Die Schweiz mit ihren vielen multinationalen Organisationen und Unternehmen braucht vertrauenswürdige und einzigartige souveräne Bausteine für die KI", so Aeschlimann weiter.


Swisscom greift aber nicht nur auf die Technologien und die Kompetenzen von Nvidia im KI-Umfeld zurück, sondern agiert in Zukunft hierzulande auch als Wiederverkäufer unter anderem für die DGX-Plattform sowie die GPUs des Anbieters. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Swisscom steigt aus Webhosting-Geschäft aus

8. Januar 2024 - Webhosting-Kunden von Swisscom müssen umziehen: Swisscom hat ihnen per Ende Mai 2024 gekündigt. Die Kunden sind "not amused", zumal eine Swisscom-Tochter für die Migration eine Gebühr verlangt.

Digitale Verantwortung von Unternehmen: Gute Noten für Swisscom

20. Dezember 2023 - Kommen die grossen Schweizer Unternehmen ihrer digitalen Verantwortung nach, wenn es um Künstliche Intelligenz geht? Dieser Frage ist die Stiftung Ethos im Rahmen einer Studie nachgegangen.

Schweizer Provider stellen Website zum Testen der Internetqualität bereit

20. Dezember 2023 - Unter www.networktest.ch kann man die Qualität des eigenen Internetzugangs messen – sowohl von Mobilgeräten aus als auch vom Desktop. Hinter dem Angeboten stehen Salt, Sunrise und Swisscom – sie kommen damit ihren Transparenz- und Informationspflichten nach.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER