Bundesrat verneint vorerst Mobilfunk im Millimeterwellenbereich
Quelle: Depositphotos

Bundesrat verneint vorerst Mobilfunk im Millimeterwellenbereich

Der Bundesrat hat beschlossen, dass Millimeterwellen vorerst nicht für den Mobilfunk verwendet werden sollen. Die Nachfrage aus der Wirtschaft sei dafür noch zu gering.
24. November 2023

     

Der Bundesrat möchte nach derzeitigem Stand den Millimeterbereich noch nicht für den Mobilfunk freigeben. Dies hält er in einem Bericht fest, wie das Bundesamt für Kommunikation Bakom mitteilt. Grünes Licht für die kurze Wellenlänge gebe es erst, wenn eine entsprechende Nachfrage der Wirtschaft besteht. Ferner möchte der Bundesrat sichergestellt haben, dass die notwendigen umweltrechtlichen Grundlagen, insbesondere im Bereich der nichtionisierenden Strahlung, vorhanden sind. Mit diesem Vorgehen möchte der Bund gleichermassen den Mobilfunkdienstleistern als auch den Bedenken der Bevölkerung Rechnung tragen. Weiter schreibt der Bundesrat, dass vor einer möglichen Vergabe von Frequenzen im Millimeter-Bereich eine öffentliche Konsultation durchgeführt werden muss.


Mit Hilfe von Millimeterwellen können aufgrund ihres hohen Frequenzbereiches von über 20 GHz hohe Bandbreiten erzielt werden. In Richtfunkverbindungen werden sie beispielsweise heute schon genutzt. Allerdings werden diese Strahlen durch Hindernisse wie Gebäude oder Bäume stark beeinträchtigt, weshalb eine Umsetzung mit Hilfe von Millimeterwellen technisch anspruchsvoller ist. (dok)



Weitere Artikel zum Thema

Mobilfunkverkehr wird sich bis 2028 verdreifachen

23. November 2023 - Der mobile Datenverkehr wird sich gemäss GSMA bis zum Jahr 2028 nahezu verdreifachen. Um mit diesem Wachstum Schritt zu halten, werden die Mobilfunkprovider einen dreistelligen Milliardenbetrag investieren müssen.

Bund will Mobilfunknetze besser gegen Stromausfall absichern

3. November 2023 - Die Mobilfunkanbieter müssen ihre Netze besser gegen Stromausfall absichern. Dies schreibt das Bundesamt für Kommunikation vor und räumt eine Frist von acht Jahren ein.

Satelliten-Notruf via iPhone jetzt auch in der Schweiz

25. September 2023 - Auch wenn keine Mobilfunk- oder WLAN-Abdeckung verfügbar ist, können iPhone-15- und iPhone-14-Besitzer nun auch in der Schweiz via Satellit Kontakt zu Notfalldiensten aufnehmen – etwa in den Bergen oder in engen Tälern "ohne Netz".


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER