Zoom beendet unbedingtes Home Office für Angestellte
Quelle: Google Street View

Zoom beendet unbedingtes Home Office für Angestellte

Auch bei Zoom müssen die Angestellten wieder öfters ins Büro. Und das, obwohl das Unternehmen einer der grössten Profiteure der Pandemie war und bedingungslose Remote-Arbeit in Aussicht gestellt hatte.
8. August 2023

     

Zoom pfeift seine Angestellten zurück ins Büro, zumindest teilweise. So sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die einigermassen in der Nähe wohnen – die Rede ist von 50 Meilen Umkreis (ca. 80 km) – mindestens zwei Tage pro Woche im Büro anwesend sein, wie "Business Insider" berichtet.


Zoom ist mit der Entscheidung, Remote-Arbeit für seine Angestellten einzuschränken, nicht alleine. Unter anderem X, ehemals Twitter, und Apple ordern ihre Angestellten ebenfalls wieder regelmässiger, und im Fall von X gar permanent, in die Firmenbüros ("Swiss IT Magazine" berichtete hier und hier) zurück. Auch Amazon und Disney haben die Heimarbeitstage bereits wieder eingeschränkt.
Bemerkenswert ist der Schritt bei Zoom jedoch im Speziellen: Das Unternehmen hat als Videokonferenz-Service selbst enorm von der Home-Office-Welle profitiert und seinen Angestellten viel Freiheit bei der Wahl des Arbeitsplatzes gelassen. Ausserdem wurde in Aussicht gestellt, dass diese Regelung Bestand haben werde. Damit ist nun aber, zumindest zu gewissen Teilen, Schluss. Laut dem Bericht spricht Zoom von einem "strukturierten Hybrid-Ansatz". (win)


Weitere Artikel zum Thema

Zoom kommt auf Sony-TVs

20. Juni 2023 - Eine Kooperation zwischen UCC-Spezialist Zoom und Sony bringt Zoom-Videokonferenzen auf Fernsehgeräte des japanischen Elektronikriesen.

Zoom und ChatGPT halten Einzug in Onlyoffice

23. Februar 2023 - Mit zwei smarten Plugins wird Onlyoffice ein noch mächtigeres Tool zur Dokumentenbearbeitung. Gleichzeitig ist die Opensource-Officesuite ihrer Konkurrenz damit einen Schritt voraus.

Zoom erhält E-Mail- und Kalenderdienst

9. November 2022 - Zoom entwickelt sich vom reinen Meeting-Tool immer mehr zur Kollaborationsplattform. Dazu gehört, neben einigen weiteren Neuerungen, die Integration eines E-Mail- und Kalender-Clients inklusive eigenen Services.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER