Teamviewer führt Integration für Slack ein
Quelle: Teamviewer

Teamviewer führt Integration für Slack ein

Der Remotezugriff durch Teamviewer wird in der Kollaborationsplattform Slack direkt integriert. So wird die Zusammenarbeit auch unter verschiedenen Geräten noch weiter vereinfacht.
18. November 2022

     

Teamviewer hat die Integration der Kollaborationsplatzform Slack bekanntgegeben. Künftig können Anwender webbasierte Remote-Zugriffe via Teamviewer und AR-Support-Sessions direkt in Slack starten. Nutzer können Teamviewer nahtlos in ihre Slack-Umgebung integrieren, indem sie die Teamviewer-App aus dem App-Verzeichnis von Slack herunterladen. Durch die Integration wird es möglich, Einladungen zu Sitzungen für Remote Control oder AR-Verbindungen zu mobilen Geräten in den Direktnachrichten oder Gruppenkanälen in Slack teilen.


"Remote Work hat die Anforderungen an Zusammenarbeit und Support verändert", sagt Alfredo Patron, Executive Vice President Business Development bei Teamviewer. "Durch die Einbindung von Teamviewer Remote Access und AR-Support erhalten unsere Kunden noch mehr Möglichkeiten, unabhängig von Standort und Gerät zu interagieren und ihre Produktivität zu steigern", so Patron weiter. Um die neuen Funktionen zu nutzen, benötigen Unternehmen eine Slack-Lizenz und ein kompatibles Teamviewer-Abonnement. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Passwort-Leck bei Slack

10. August 2022 - Seit 2017 litt Slack unter einem Fehler, der gehashte Passwörter beim Versenden oder Widerrufen von Einladungen an andere User übermittelte. Das Risiko, dass damit Passwörter im Klartext publik werden, war allerdings äusserst gering.

Slack erweitert Huddles zum Co-Working Space

27. Juni 2022 - Videofunktionen und Bildschirmfreigaben für mehrere Personen – dies sind zwei der Funktionen, die Slacks Huddles zum Co-Working-Space machen sollen. Die neuen Features sollen ab Herbst erhältlich sein.

Augmented Reality im Unternehmen: Teamviewer präsentiert Frontline 4.0

18. Januar 2022 - Die Zukäufe von Teamviewer im AR-Bereich zahlen sich langsam aus. Die Augmented Reality Platform Frontline in Version 4.0 ist erschienen und implementiert die Technologien der zugekauften AR-Spezialisten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER