Twitter: Dutzende Mitarbeitende irrtümlich entlassen
Quelle: MichaelVi – stock.adobe.com

Twitter: Dutzende Mitarbeitende irrtümlich entlassen

Nicht alle der 3700 entlassenen Twitter-Mitarbeitenden müssen wirklich gehen. Bei einigen hat Twitter festgestellt, dass ihre Expertise weiterhin benötigt wird, andere hat man schlicht irrtümlich geschasst.
7. November 2022

     

Wie angekündigt hat Twitter am Freitag, dem 4. November 2022, rund die Hälfte seiner Mitarbeitenden entlassen, nämlich 3700 – und den Betroffenen dies eher unpersönlich per E-Mail mitgeteilt. Laut einem Tweet von Elon Musk wurde den Geschassten je eine Abfindung von drei Monatslöhnen offeriert. Dies sei 50 Prozent mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Es habe keine Alternative zu den Entlassungen gegeben, denn Twitter fahre jeden Tag einen Verlust von 4 Millionen US-Dollar ein.


Inzwischen krebst Twitter punkto Entlassungen zu einem kleinen Teil wieder zurück. Aber nicht etwa, weil die Entlassenen eine Sammelklage wegen der Nichteinhaltung einer gesetzlichen 60-Tage-Vorankündigungsfrist bei Massenentlassungen lanciert haben, sondern weil laut einem Bericht von "Bloomberg" Dutzende Mitarbeitende entweder doch wieder benötigt werden oder von Anfang an irrtümlich entlassen wurden. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Belegschaft wird halbiert: Kündigungswelle bei Twitter steht kurz bevor

3. November 2022 - Die Zukunft vieler Twitter-Mitarbeitenden sieht nach wie vor alles andere als rosig aus, schon sehr bald soll die Kündigunswelle starten. Die anhaltenden Unruhen zwingen die Entwicklungsabteilung zudem, die Chirp-Entwicklerkonferenz abzublasen.

Elon Musk bittet Twitter-Nutzer zur Kasse

2. November 2022 - Wer sein Twitter-Konto verifizieren möchte, muss laut dem neuen Eigner Elon Musk künftig Twitter Blue für acht Dollar pro Monat abonnieren – bisher waren die blauen Verifikationshäkchen zwar gratis, aber Prominenten und Usern mit vielen Followern vorbehalten.

Musk lässt Köpfe rollen

1. November 2022 - Musk liess mit den ersten Kündigungen nach der Übernahme von Twitter nicht lange auf sich warten. Neben den Top-Managern räumte auch der gesamte Aufsichtsrat seine Schreibtische.

Kommentare
Klugscheisser!
Dienstag, 8. November 2022, Hugo Hugentobler

Richtig würde es lauten "Twitter: Dutzende Mitarbeiter irrtümlich entlassen". Man kündigt einer Rolle (Mitarbeiter) und nicht einer gerade stattfindenden Handlung (mitarbeitend). Im Original ist daher auch von "Workers" und nicht von "working people" die Rede. Ihre Übersetzung ist falsch und in diesem Fall vorsätzlich verändert/manipuliert. Zu allem Übel weisen Sie nicht einmal darauf hin.
Montag, 7. November 2022, Jonas



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER