Apple beschwert sich über USB-C-Zwang

Apple beschwert sich über USB-C-Zwang

Apple beschwert sich über USB-C-Zwang

(Quelle: Pixabay/denvit)
26. Oktober 2022 - Apple kritisiert den Zwang der EU, auf USB-C umsteigen zu müssen. Aufgrund des bestehenden Ökosystems rund um den Lightning-Anschluss falle massig Elektroschrott an, so das Unternehmen.
Apple mag den von der EU auferlegten Zwang, seine iPhones ab Herbst 2024 mit USB-C-Anschluss ausliefern zu müssen ("Swiss IT Magazine" berichtete hier und hier), augenscheinlich nicht. Das ist zumindest den Aussagen von Greg Joswiak, Senior Vice President Worldwide Marketing bei Apple im Rahmen eines Interviews mit dem "Wall Street Journal" zu entnehmen. Man hätte nichts dagegen, dass Regierungen klarmachen, was sie erreichen wollen. "Aber wir haben ein paar schlaue Ingenieure, die wissen, wie man etwas technisch am besten erreicht", so Joswiak. Es bestehe schliesslich ein Ökosystem, in dem etwa eine Milliarde Menschen Lightning-Kabel und weitere Geräte mit Lightning-Anschluss verwenden, so der Manager. Man habe wohl keine andere Wahl, als sich anzupassen, aber es wäre aufgrund des E-Schrotts sowohl für die Umwelt als auch für die Kunden besser, wenn die Regulatoren nicht so strenge Vorgaben machen würden, wie er deutlich machte.

Auf die Frage, was an Lightning denn so gut sei, antwortet Joswiak: "Es ist ein tolles Ladekabel." Die meisten Nutzer würden das Kabel primär zum Laden brauchen "und Lightning lädt richtig gut", wie er ergänzt. Was beim Laden die Vorteile gegenüber USB-C sind, wird dabei jedoch nicht klar. Weiter vergleicht er die Situation mit dem erfolglosen Versuch, Apple zur Nutzung von Micro USB und einer Standardschnittstelle für Hörgeräte zu bewegen – in seinen Augen beides suboptimale Lösungen, von denen sich Apple zurecht verweigert hätte. (win)

Kommentare

Donnerstag, 27. Oktober 2022 Simon
Wir haben doch in den letzten drei Jahren doch gelernt. ES GIBT KEINEN ZWANG! Jeder muss einfach mit den Konsequenzen der freien Entscheidung das nicht zu tun, klar kommen.

Donnerstag, 27. Oktober 2022 S. Bünzli
Die Schutzgebühren für die Lighning-Kabel gehen ja in die Apple-Taschen. Es ist deshalb klar, warum Apple sich beschwert. Zum "tollen" Stecker ist zu sagen, dass ich viele Kunden habe, bei welchen die Kontakte am Stecker verbrannt werden. Dazu ist seit Jahren in der Kritik, dass die Kabel an den Steckerenden regelmässig brüchig werden und Wackelkontakte verursachen (keine Ladung, usw.). Oft muss das Kabel dann ersetzt werden. Geplante Obsoleszenz könnte man das auch nennen. "Toll" ist das Kabel also vor allem für die Einnahmen von Apple. Und das mit der geplanten Obsoleszenz ist nicht nur für die Kabel gültg. Viele der Produkte von Apple haben schwere Mängel und zeigen Apple's Erwartung, dass man so dem Kunden wieder etwas neues verkaufen kann so.

Donnerstag, 27. Oktober 2022 Andreas Moser
Apple befürchtet Einbrüche beim Verkauf von teurem Apple-Zubehör. Da kann ich nur antworten, dass die Einbussen nur geringfügig sein werden (wie auch beim USB-C-Zwang). Es bleibt zu hoffen, dass die EU in Kürze verlangt, dass Akkus durch User künftig wieder selber ausgetauscht werden können. Das wäre ein noch wesentlich nützlicher Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Donnerstag, 27. Oktober 2022 hacori
Die Kritik von Apple kann ich teilweise verstehen. Es gibt halt wirklich viele Apple Geräte im Umlauf und entsprechend viele Lightning Kabel. Bezüglich dem Aspekt, dass der Lightning Stecker beidseitig gleich ist (egal wie man ihn einsteckt) ist dieser nicht schlechter als USB-C; entgegen Micro USB. Dass die Kontakte der Lightning Stecker aussen liegen, kann man als Vorteil sehen, aber auch als Nachteil: Sie können bei Bedarf leichter gereinigt werden, sind aber eher gefährdet, durch Reibung von anderen Gegenständen beschädigt zu werden. Wie gross das Risiko in der Praxis ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Fazit: Lightning wäre als einheitlicher Standard auch ok. Von welchen Kabeln der Elektroschrott anfällt, ist am Ende jedoch unerheblich.

Mittwoch, 26. Oktober 2022 Andreas N.
Hahah, Lithing Kabel ist besser als USB C weiles ein tolles Kabel ist? Was ist den das für ein Blödsinn. Ach die User nut zur n es nur zum laden? dan ist ja alles halb so schlimm. Für was gibt es denn Adapter? Ausserdem ist das erst ab 2024 Pflicht, wenn die Kunden somit im 2023 noch ein Lighning Gerät kufen können sie ihr Zubehör sichwr noch als 2 Jahre verwenden. Das Zubehör wird also vor dem Iphine Schrott sein.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER